Detailinformationen

Autor

prmagazin

Redaktion

im Heft

12/2015

Zum Vergrößern auf das Bild klicken

prmagazin 12/2015

Das aktuelle Heft

Editorial
China: Ritt auf dem Drachen

Pressespiegel

Vapiano: Neuer Ton
Unbezahlte Überstunden, Kundentäuschung, Gammelzutaten: Vapiano sieht sich immer neuen Vorwürfen ausgesetzt. Die Restaurantkette hat ihre Krisen-PR inzwischen komplett umgestellt. Doch die schlechten Schlagzeilen sind geblieben.

Deutscher Bauernverband: Wutbauern
Der Streit zwischen Landwirten und Journalisten eskaliert. Der Bauernverband sieht seine Klientel durch einseitige Berichterstattung verunglimpft – und schießt mit Pressemeldungen, Beschwerden beim Presserat und über Verbandsblätter zurück.

Titel

ThyssenKrupp: Der Transformator
Als Alexander Wilke 2013 die Kommunikation von ThyssenKrupp übernahm, galt das Unternehmen als verkrustet und wirtschaftlich angeschlagen. Inzwischen positioniert er die Essener als modernen Technologiekonzern. Der im November vorgestellte, neue Markenauftritt macht das nach außen sichtbar. Nach innen hat Wilke eine Kultur der Offenheit und Transparenz durchgesetzt. Dabei war er selbst in den alten Zeiten schon dabei.

 Unternehmen & Organisationen

Meldungen
GDV: Die lange geplante Initiative für die Lebensversicherung ist gestartet.
Volkswagen:
Der Konzern und die Marke VW werden stärker getrennt.
Airbus:
Rainer Ohler zentralisiert.
Rechtstipp:
Muss Facebook für Hetze und Gewaltaufrufe haften?
Béla Anda:
Den Bild-Vize zieht es zurück in die Wirtschaft.
Credit Suisse:
Wenige Monate nach dem CEO-Wechsel geht Clarissa Haller.
PR-Rat:
Günter Bentele strebt nach einem europäischen Ethikgremium.
Social-Media-IR:
Goldman Sachs verbreitete die Q3-Zahlen via Twitter.
Vontobel:
Interimsjob für Dietlmaier.
Adlerauge:
Volker Hecks Kolumne über die Lobbystadt Berlin.
UN-Klimagipfel:
Nur die Hälfte der Dax-Konzerne nutzt die große Bühne.
Auf-, Um-, Ein- und Aussteiger

Allianz: „Jeder Manager wird zum Kommunikator“
Im November hat Sabia Schwarzer bei der Allianz den dienstältesten PR-Chef im Dax abgelöst: Emilio Galli-Zugaro, ihren Entdecker und Förderer. In ihrem ersten großen Interview spricht die 45-Jährige über die Rolle der Kommunikation als Zuhörer, die Chancen der Digitalisierung und darüber, warum sie von Interviewautorisierung nichts hält. Auch dieses Gespräch will sie vor Veröffentlichung nicht sehen.

Blogger Relations: „Bei Häberlein gehe ich gern ans Telefon“
In einer Serie fragen wir die einflussreichsten Blogger Deutschlands: Welche Unternehmen und Agenturen verhalten sich Ihnen gegenüber am professionellsten? Eine Antwort für die Modebranche gibt Carl Jakob Haupt (Dandy Diary).

Wearables: Alles an einer Hand
Wearables gelten als Techniktrend schlechthin. Insbesondere Smartwatches bieten Unternehmen vielfältige Möglichkeiten, ihre Marken in einer gut vernetzten, technikaffinen Community zu positionieren. Voraussetzung: Die Angebote müssen intelligenten Nutzwert bieten, der nicht nervt – etwa durch aufdringliche Werbung. Erste Erfahrungen zeigen, wie das geht.

Pressestellentest: Offener Elfenbeinturm
Universitäten investieren viel Geld in Kommunikation – und werden trotzdem ihren Ruf nicht los, verkopft und bürgerfern zu sein. Ein provokantes Zitat in der taz liefert den Anlass, die Hochschulsprecher im Pressestellentest auf die Probe zu stellen.

Agenturen

Meldungen
Hill+Knowlton: Die Eröffnung des München-Büros ist verschoben.
S.KOM Consulting:
Michael Pfister hat sich selbstständig gemacht.
Microsoft:
Faktor 3 behauptet sich im Pitch. Edelman bleibt auch – vorerst.
Medienbeobachter:
Die Pläne von Linkfluence lassen die Rivalen kalt.
peng!-Collective:
Die Aktivisten gründen eine Agentur für Anti-PR.
5 Sätze, die ich nicht mehr hören kann:
Was Dirk Popp nervt.
Burson-Marsteller:
Das Network arbeitet für den türkischen Premier.
Auf-, Um-, Ein- und Aussteiger

IT-Sicherheit: Wenn die Datendiebe kommen
Hacker stahlen jüngst aus Verteildiensten hunderttausende Presseinformationen – vor Veröffentlichung. Ein Millionenschaden – und ein Menetekel für die PR-Branche. Experten warnen: Die meisten Agenturen schützen sich nicht ausreichend vor den Gefahren durch Cyber-Kriminalität.

Netzwerk versus inhabergeführt: „Man lässt mich machen“
Die Fusion von Ketchum und Pleon verdarb Frank Behrendt die Laune. Er kündigte und ging zu fischerAppelt. Nun fühlt er sich nicht mehr ferngesteuert.

Agentur im Fokus: Engere Verzahnung
Im Oktober kauften sich die Manager von Scholz & Friends 25 Prozent ihrer Anteile von WPP zurück. Klaus Dittko, Chef der PR-Tochter Agenda, sieht den Schritt als Chance für eine stärkere Zusammenarbeit innerhalb der Agenturgruppe. Dafür sorgen soll Lars Cords in der „Schnittstellenfunktion“ des Chief Content Officers. Eine eigene Einheit für Content wird es nicht geben.

Wissenschaft & Ausbildung

Theorie & Praxis: M&A und das Synergieversprechen
Überprüfung eines explorativen Ansatzes zur Analyse von Aktienkursreaktionen auf Finanzkommunikation anhand der Bayer-Schering-Übernahme.

RUBRIKEN

Blohms Blauer Brief: Armutszeugnis

Im Chat: Jürgen Harrer und Johannes Winter

Aktuelle Kommentare

Noch keine Kommentare.

Kommentare werden moderiert.

Kommentar verfassen

Adding an entry to the guestbook

Bitte geben Sie hier das Wort ein, das im Bild angezeigt wird. Dies dient der Spam-Abwehr.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.