Detailinformationen

Autor

Redaktion

verfasst am

04.05.2017

im Heft

05/2017

Schlagworte

Hintergrund

Pressestellentest Landesparteien NRW

Krachende Niederlage für FDP

Kurz vor der Wahl in NRW wollen wir von den Landesparteien wissen, wie sie mit dem Thema Fake News umgehen. Die Pressestelle der Liberalen gibt in der Stichprobe ein jämmerliches Bild ab. Schlechter präsentieren sich nur die Freien Wähler. Den Testsieg holt die SPD.

Für die nordrhein-westfälische FDP startet der Wahlmonat mit einer krachenden Niederlage im Pressestellentest des prmagazins. Der Landesverband unter Führung von Christian Lindner beendet den Test mit der Gesamtnote „Katastrophal“ (33 von 200 möglichen Punkten).

Zwar sind die Kontaktdaten von Pressesprecher Moritz Kracht auf der Homepage der NRW-Liberalen einfach zu finden. Telefonisch ist aber trotz mehrfacher Versuche niemand erreichbar. Auf eine Mail mit den Testfragen hin kommt erst auf nochmalige Nachfrage am letzten Testtag eine Absage – aus „Kapazitätsgründen“.

Schlechter als die FDP verkaufen sich nur die Freien Wähler NRW, die auf ihrer Homepage nicht einmal Ansprechpartner für Journalisten anbieten – geschweige denn über ihre Geschäftsstelle erreichbar sind. Mit nur 3 von 200 Punkten fahren sie eins der schlechtesten Ergebnisse der Testhistorie ein.

Etwas besser als die FDP, aber ebenfalls mit einer „katastrophalen“ Gesamtleistung gehen die CDU (58,5 Punkte) und die AfD (51 Punkte) aus dem Test.

Testsieger ist die SPD. Mit gut auffindbaren Kontaktdaten auf der Homepage, prompter Erreichbarkeit sowie vollständigen und kenntnisreichen Antworten auf die Testfragen unterstreicht die Pressestelle des Landesverbands die Motivation der Partei im Wahlkampfendspurt. Bemerkenswertes Detail: Direkter Ansprechpartner in dieser Stichprobe ist mit David Holte ein studentischer Mitarbeiter der SPD-Pressestelle. Zusammen mit seinen Teamkollegen Marcel Atoui und Jonas Banken holt er 177 Punkte (Note: „Sehr gut“).

Ebenfalls „sehr gut“ schneiden die Landespressestellen von Bündnis 90/Die Grünen (164 Punkte) und Die Linke (162,5 Punkte) ab. Die Piratenpartei kassiert ein „Verbesserungswürdig“ (116,5 Punkte).

Die Testfragen drehten sich um Einschätzungen und Strategien rund um das Thema Fake News.

Den vollständigen Pressestellentest lesen Sie in der Mai-Ausgabe des prmagazins.
Zum E-Paper (für Abonnenten kostenfrei)

Noch keine Kommentare.

Kommentare werden moderiert.

Kommentar verfassen

Adding an entry to the guestbook

Bitte geben Sie hier das Wort ein, das im Bild angezeigt wird. Dies dient der Spam-Abwehr.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.