Detailinformationen

Autor

Daniel Neuen

Redakteur

verfasst am

08.01.2013

im Heft

1/2013

facebooktwitterdel.icio.usMister Wongdigg.comaddthis.com

SAP

Külps-Nachfolger soll USA-Offensive begleiten

Hubertus Külps, künftiger Chefkommunikator der UBS.

Nach dem Abgang von Hubertus Külps zur schweizerischen Bank UBS läuft bei dem Softwareriesen SAP die Suche nach einem Kommunikationschef. Der Nachfolger solle ein internationales Profil haben und entsprechende Führungserfahrung vorweisen, um den Bereich mit rund 220 Mitarbeitern übernehmen zu können, sagte Pressechef Christoph Liedtke. Zudem will SAP die Kommunikation in den USA verstärken. Es ist deshalb möglich, dass der künftige Leiter der Kommunikation, anders als Külps, nicht am deutschen Stammsitz im baden-württembergischen Walldorf arbeiten wird, sondern in den USA. „Wir sind ein globaler Konzern und verfügen über eine hervorragende globale Kommunikationsexpertise. Die USA sind als Markt wichtig. Dort sitzen unsere größten Wettbewerber“, so Liedtke.

Schon nach dem Wechsel von Külps’ Vorgänger Herbert Heitmann zum Energiekonzern Shell im Frühjahr 2010 war die Position rund ein halbes Jahr lang vakant. Damals leitete kommissarisch Jen Roach die Kommunikation, inzwischen verantwortlich für die Europa-PR. Nun übernimmt interimistisch Strategiechefin Barbara Schädler Külps’ Aufgaben.

Die Doppelspitze mit den Vorstandschefs Bill McDermott und Jim Hagemann Snabe hat zur Folge, dass jeder der beiden Co-CEOs einen eigenen Kommunikator hat: Schädler betreut den Dänen Snabe seit rund zwei Jahren von Walldorf aus. Seit Oktober kümmert sich in den Vereinigten Staaten Nick Tzitzon um den US-Amerikaner McDermott.

Bei der UBS löst Külps als Group Head of Communications Michael Willi ab, der die Bank nach 20 Jahren verlassen wird. Seine Abteilung ist 250 Mitarbeiter stark und verfügt über ein Jahresbudget von knapp 270 Millionen Dollar. Willi hat zuvor zahlreiche Wechsel an der Spitze des Instituts überstanden. Sein Abgang sei auf einen Machtkampf mit Chief Operating Officer (COO) Ulrich Körner zurückzuführen, schrieben Schweizer Medien. Zeitungsberichten zufolge stritt Willi diese Darstellung ab. Die Bank ist, wie viele Konkurrenten, aufgrund der Finanzkrise geschäftlich und kommunikativ in schwierigem Fahrwasser. Angeblich ist der Abbau von 10.000 Arbeitsplätzen geplant.

Külps, der lange für den Versicherer Allianz in den USA tätig war, steht also vor einer Herausforderung. Anders als bei SAP verantwortet der Jurist bei UBS zusätzlich das Branding des Unternehmens. Wie sein Vorgänger berichtet er aber an COO Körner und nicht an den Vorstandsvorsitzenden Sergio Ermotti.

 

Die Januar-Ausgabe des prmagazins ist erschienen. Hier geht es zum E-Paper.

Darin unter anderem:
Neue Ära:
Der Telefónica-IPO macht den Job von Roland Kuntze komplizierter
Herzenssache: Bei PR- und Werbeagenturen boomt das Geschäft mit emotionalen Events

Möchten Sie das prmagazin testen? Bestellen Sie ein Probeabo.

Aktuelle Kommentare

Noch keine Kommentare.

Kommentare werden moderiert.

Kommentar verfassen

Ins Gästebuch eintragen

Bitte geben Sie hier das Wort ein, das im Bild angezeigt wird. Dies dient der Spam-Abwehr.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz

Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
Viavision
Viavision