Detailinformationen

Autor

Peter Kirsch

Freier Autor

verfasst am

12.02.2020

im Heft

02/2020

Schlagworte

Litigation-PR, Mordfall Lübke, Frank Hannig, Walter Lübcke, Stephan Ernst

Das aktuelle Heft
Ausgabe 02/2020

Zum Inhalt

Abos und Einzelhefte

Litigation-PR

Der YouTube-Verteidiger


„HANNIG. the view“ heißt der YouTube-Kanal, auf dem Rechtsanwalt Frank Hannig die Verteidigung des Tatverdächtigen Stephan Ernst inszeniert.


Der Mordfall Lübcke beschäftigt das Land. Frank Hannig, Pflichtverteidiger des Tatverdächtigen Stephan Ernst, will das öffentliche Bild seines Mandanten polieren – auf äußerst ungewohnte Art und Weise.


Frank Hannig ist ein Mann, der gute Geschichten mag.
Besonders dann, wenn sie ein Happy End haben – für ihn oder für seine Mandanten. Denn Hannig ist nicht bloß Geschichtenerzähler, er ist auch Strafverteidiger. Ganz aktuell ist er der mehr oder weniger selbst ernannte Protagonist einer Geschichte, auf die ganz Deutschland schaut: Der Bundesgerichtshof hat Hannig zum Pflichtverteidiger von Stephan Ernst bestellt, dem Hauptverdächtigen im Fall des Mords an dem Kieler Regierungspräsidenten Walter Lübcke. Und Hannig verteidigt seinen Mandanten nicht nur, er hat sich offenbar vorgenommen, den Verdächtigen und dessen Fall zu inszenieren.

Rückblick: Am 2. Juni 2019 wird der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke auf der Terrasse seines Wohnhauses erschossen. Knapp zwei Wochen später nimmt die Polizei Stephan Ernst als dringend Tatverdächtigen fest. Ernst ist mehrfach vorbestraft. In den 1980er Jahren fiel er durch ausländerfeindliche Übergriffe auf, bewegte sich lange in der rechtsextremen Szene. Am 25. Juni 2019 legte er ein Geständnis ab. Er habe Lübcke erschossen, weil sich der CDU-Politiker stark und wortreich für die Aufnahme von Flüchtlingen eingesetzt habe.  

Aus nicht bekannten Gründen setzt Ernst dann aber ein paar Wochen später seinen bisherigen Anwalt Dirk Waldschmidt, einen NPD-Funktionär, ab. An dem Punkt kommt Frank Hannig ins Spiel. Auf der Homepage seiner Dresdner Kanzlei finden sich viele Schwarz-Weiß-Fotografien, die an den klassischen Film Noir erinnern. Und es gibt Geschichten. Hannig liebt es, Geschichten zu erzählen –Geschichten von seinen Fällen. Sein eigenes Rollenverständnis macht er dabei durchaus transparent: [...] 

Dieser Text ist ein Auszug. Lesen Sie in der Februar-Ausgabe des prmagazins, wie Pflichtverteidiger Frank Hannig seine Rolle im Mordfall Lübcke versteht – und wieso er damit den Verdacht weckt, sich vor allem selbst zu inszenieren.

Die prmagazin-Ausgabe 02/2020 – darin unter anderem:

Der Bauchmensch:
 Byung-Hun "Huni" Park will beim Digitalisierungsvorreiter Viessmann mehr Leidenschaft und Spaß in die Organisation bringen.

Krisenkommunikation: 
Die klassische Toolbox hat ausgedient. Immer mehr Unternehmen digitalisieren ihre Krisen-PR.

Ausgabe kaufen, Abo/Probeabo abschließen