Detailinformationen

Autor

Redaktion

verfasst am

10.07.2018

Das aktuelle Heft
Ausgabe 08/2018

Zum Inhalt

Abos und Einzelhefte

PR-Manager des Jahres

Seismograph für Christof Ehrhart


Christof Ehrhart, Kommunikationschef der Deutsche Post DHL Group, wurde am 9. Juli 2018 im Verlag Rommerskirchen als „PR-Manager des Jahres 2017“ ausgezeichnet. Mit dem Preis würdigt das prmagazin jährlich außergewöhnliche Leistungen eines deutschen Kommunikationsprofis. Die Laudatio hielt Post-CEO Frank Appel im Beisein zahlreicher prominenter Vertreter der Medien- und Kommunikationsbranche.


Ehrhart erhält den "Seismographen" für den hoch professionellen Auf- und Ausbau des Unternehmensimages und die Positionierung der Deutsche Post DHL Group über das Thema Nachhaltigkeit. Seit seinem Antritt als Executive Vice President Corporate Communications & Responsibility im März 2009 habe der Direktor Konzernkommunikation und Unternehmensverantwortung konsequent daran gearbeitet, den Bonner Logistikriesen über das Thema Nachhaltigkeit zu positionieren, begründete Jurysprecher Stephan Grühsem die Auszeichnung bei der Preisverleihung am 9. Juli im Verlag Rommerskirchen.

Ein Höhepunkt im Jahr 2017 war das Engagement beim UN-Klimagipfel COP 23 in Bonn. Die Deutsche Post DHL Group war einziger offizieller Partner der Vereinten Nationen (UNFCCC) sowie der Stadt Bonn und der Republik Fidschi als Gastgeber. Post-Chef Frank Appel trat dabei als einziger Wirtschaftsvertreter vor dem globalen Plenum auf und unterstrich die Verpflichtung zur Nachhaltigkeit, die das Dax-Unternehmen in seiner "Mission 2050" (Reduzierung der Emissionen auf null) zusammenfasst.

Besonders hervorzuheben ist aus Sicht der Jury darüber hinaus die langfristige strategische Begleitung des Konzernengagements im Rahmen des Umweltschutzprogramms „GoGreen“. Speziell mit der Kommunikation rund um das Thema E-Mobilität habe Ehrhart maßgeblich dazu beigetragen, die Wahrnehmung des Konzerns bei den Stakeholdern positiv zu prägen, so Jurysprecher Stephan Grühsem.

Die Deutsche Post DHL Group betreibt mit ihren selbst entwickelten und in Eigenregie produzierten StreetScooter-Fahrzeugen sowie rund 10.500 E-Bikes und E-Trikes die größte Elektroflotte in Deutschland. Mittelfristig will das Unternehmen seine gesamte Brief- und Paketzustellflotte durch Elektrofahrzeuge ersetzen, die mit Strom aus regenerativen Energien betrieben werden.

Ehrhart ist seit März 2009 Direktor Konzernkommunikation und Unternehmensverantwortung der Deutsche Post DHL Group. Er begann seine Karriere im Kommunikationsmanagement 1995 bei Bertelsmann, wo er unter anderem als Vice President Public Relations bei AOL Bertelsmann Europa tätig war.

Zwischen 2002 und 2004 verantwortete er die Unternehmenskommunikation des Tabakherstellers JTI. Von dort wechselte er zum Berliner Pharmakonzern Schering, wo er von 2004 bis 2006 als Head of Corporate Communications wirkte. In den Jahren 2007 und 2008 fungierte er als Corporate Vice President Corporate Communications bei EADS in München.

Ehrhart studierte Politikwissenschaft, Wirtschafts- und Sozialgeschichte sowie Neuere Deutsche Literaturwissenschaft an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken und an der University of Wales in Cardiff und promovierte 1992 zum Dr. rer. pol. Heute gibt er seine professionellen Erfahrungen als Lehrbeauftragter am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig an den Nachwuchs weiter.

Der Jury für den "PR-Manager des Jahres" gehören neben der Chefredaktion des prmagazins, Katharina Skibowski und Thomas Rommerskirchen, die bisherigen Preisträger an: Horst Borghs, Anton Hunger, Eva-Maria Geiblinger, Dieter Schweer, Klaus Walther, Andreas Fritzenkötter, Hartmut Schick, Christian Kullmann, Richard Gaul, Harry Roegner, Thomas Ellerbeck, Oliver Schumacher, Martin Brüning, Maximilian Schöberl, Christine Graeff, Stephan Grühsem, Ulrich Ott und Michael Preuss.


Die August-Ausgabe 2018 ist da. Darin unter anderem:

Ignoranz der Macht: Kanzlerin Merkel hat sich isoliert und müsste sich neu erfinden, sagt WMP-Chef Michael Inacker im Interview.

Es lebe die Lehmschicht: Wie Führungskräftekommunikation in disruptiven Zeiten gelingt, zeigen speziell die großen Familienunternehmen.

Ausgabe kaufen, Abo/Probeabo abschließen