Detailinformationen

Autor

Redaktion

verfasst am

15.11.2019

Schlagworte

Rechtskommunikationsgipfel, #RKG19, Consilium Rechtskommunikation, prmagazin, Munich Re

Das aktuelle Heft
Ausgabe 11/2019

Zum Inhalt

Abos und Einzelhefte

Rechtskommunikationsgipfel 2019

Dialog der Gegensätze

Der Rechtskommunikationsgipfel von Consilium und prmagazin war erneut ein voller Erfolg. Bei dem größten Event dieser Art in Deutschland kamen am 12. November in München Fachexperten in der Konzernzentrale der Munich Re zusammen, die im Alltag bestenfalls nebeneinander her arbeiten, oft eher gegeneinander: Unternehmenskommunikatoren, Persönlichkeits-, Medien- und Wirtschaftsstrafrechtler, Journalisten, Litigation-PR-Berater und PR-Profis aus Kanzleien. Ein Rückblick auf den #RKG19 in Bildern.


Auftakt mit einem Get-together am Vorabend des Rechtskommunikationsgipfels.

Gipfel-Gastgeber Andreas Lampersbach, Kommunikationschef der Munich Re, eröffnet die Veranstaltung.

Der Gipfel startete am Morgen des 12. November mit einer Online-Umfrage unter den Teilnehmern: „Was verbinden Sie mit Rechtskommunikation?“

Presserechtler Felix Damm gewährte in seinem Vortrag über „Krankheit und Verdacht in Medienberichten" unter anderem Einblicke in seine Arbeit für Formel-1-Legende Michael Schumacher.

Consilium-Chef Martin Wohlrabe bei seinem Vortrag zu Krisen-PR nach Cyber-Attacken und worauf es in Zeiten der DSGVO ankommt.

Intensive Diskussionen und Wortbeiträge rund um jeden Vortrag.

Moderatorin und FAZ-Redakteurin Helene Bubrowski (rechts) mit Andrea Stahl (Gleiss Lutz) nach deren Vortrag über „Social Media in der Großkanzlei – Herausforderungen des medialen Wandels bei Gleiss Lutz".

Neuer Teilnehmerrekord: Zum dritten Rechtskommunikationsgipfel kamen insgesamt kamen rund 120 Gäste nach München.

Eine intensive Debatte mit dem Publikum folgte auf die Podiumsdiskussion mit Wirtschaftsstrafrechtler Tido Park (links), Siemens-Kommunikationschefin Clarissa Haller (2.v.l.) und Handelsblatt-Investigativreporter Sönke Iwersen, moderiert von FAZ-Redakteurin Helene Bubrowski. Thema: "Wenn der Boss in Krisen das Wort ergreift: Risiken der CEO-Kommunikation im digitalen Zeitalter“.

Angela Maier vom manager magazin sprach zum Thema "E-Mail-Betreff: DAX AG ./. manager magazin – aus dem Alltag einer investigativen Redakteurin“.

Im vergangenen Jahr Referent, jetzt als Gast in München dabei: Gernot Lehr (Redeker Sellner Dahs), einer der bekanntesten Medienrechtler Deutschlands (vertrat unter anderem den früheren Bundespräsidenten Christian Wulff in der Kreditaffäre).

WDR-Kommunikationschefin Ingrid Schmitz gewährte spannende Einblicke in die Krisenkommunikation des Kölner Medienhauses rund um die #MeToo-Affäre.

Nicolai Laude, Leiter Litigation Communications beim Wolfsburger Autobauer Volkswagen, im Gespräch mit Wirtschaftsstrafrechtler Tido Park.

Oberstaatsanwalt Klaus Ziehe, Sprecher der Staatsanwaltschaft Braunschweig, berichtete ausgesprochen unterhaltsam aus dem Maschinenraum – Thema seines Vortrags: „Von der Macht der Medien und der (Ohn-)Macht des Pressesprechers – am Beispiel der Ermittlungen zu den VW-Skandalen".

Zum Abschluss des Tags referierte Christoph Klahold, seit 2018 Leiter Group Legal & Compliance beim Gipfel-Gastgeber Munich Re, über eine „Interne Großfusion". Sein Thema: "Wie die Munich Re den Merger von Recht und Compliance kommuniziert – und warum das die Compliance-Kultur stärkt".


Mehr Infos und Fotos unter www.rechtskommunikationsgipfel.de.


Freuen Sie sich mit uns auf den 4. Rechtskommunikationsgipfel am 17. November 2020, diesmal bei der ARAG in Düsseldorf.