Das aktuelle Heft
Ausgabe 02/2019

Zum Inhalt

Abos und Einzelhefte

Detailinformationen

Autor

Redaktion

verfasst am

24.01.2019

Schlagworte

Rechtskommunikationsgipfel, #RKG19, Consilium Rechtskommunikation, prmagazin, Litigation-PR, Kanzleikommunikation

Rechtskommunikationsgipfel 2019

#RKG19 am 12. November in München

Foto: jotily/Adobe Stock


Der Termin für den dritten "Rechtskommunikationsgipfel" von 
Consilium und prmagazin steht: Die Branche trifft sich diesmal am 12. November 2019 in München. Los geht's mit einem Get-together am Vorabend.

Der „Rechtskommunikationsgipfel“ der PR-Agentur Consilium und des prmagazins geht in die dritte Runde. Nach erfolgreichen Veranstaltungen bei der Deutschen Bahn in Berlin und der Commerzbank in Frankfurt am Main findet das jährliche Branchentreffen diesmal in München statt. In der Konzernzentrale der Munich Re tauschen sich am 12. November 2019 den ganzen Tag über Unternehmenskommunikatoren, Juristen, Wirtschafts- und Fachjournalisten, Litigation-PR-Berater und Kommunikationsprofis aus Kanzleien zu den neuesten Trends in der Litigation-PR aus und diskutieren aktuelle Fälle. Beim Get-together am Vorabend sowie zwischen den Vorträgen und Diskussionsrunden gibt es reichlich Gelegenheit zum Netzwerken.

Für prmagazin-Abonnenten gelten wie in den vergangenen Jahren reduzierte Teilnahmegebühren (249,- Euro). Den ermäßigten Tarif kann auch in Anspruch nehmen, wer gleichzeitig mit der Anmeldung zum Rechtskommunikationsgipfel ein Jahres-Abonnement für das prmagazin abschließt (in der Anmeldegebühr inkludiert sind in dem Fall die Gipfel-Teilnahme UND das prmagazin-Abo).

Informationen zum Programm und Anmeldung in einigen Wochen unter www.rechtskommunikationsgipfel.de. Dort finden Sie auch Informationen und Eindrücke von den Veranstaltungen in Berlin und Frankfurt.

Die prmagazin-Ausgabe 02/2019 - darin unter anderem:

Chef-Reporter: Wie Wolfgang Ainetter aus seinem "Neuigkeitenzimmer" die Kommunikation des Bundesverkehrsministers steuert.

"Da wird viel Unsinn erzählt": Ein Jahr wie 2018 hat Alexander Wilke bei thyssenkrupp noch nicht erlebt. Ein Interview über Chaostage in Essen.

Ausgabe kaufen, Abo/Probeabo abschließen