Detailinformationen

Autor

Redaktion

verfasst am

29.04.2019

Schlagworte

StepStone, Gehaltsreport, Durchschnittsgehälter, PR, Marketing

Das aktuelle Heft
Ausgabe 04/2019

Zum Inhalt

Abos und Einzelhefte

StepStone Gehaltsreport 2019

Im Schnitt rund 56.800 Euro


Die Online-Jobplattform StepStone hat die Durchschnittsgehälter von Fach- und Führungskräften in PR und Marketing analysiert. Am meisten zu verdienen gibt es demnach in Hessen und Bayern, vergleichsweise wenig in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen. Von den Branchen zahlen die Chemie- und die erdölverarbeitende Industrie am besten.


PR- und Marketing-Fachkräfte verdienen im Schnitt rund 56.800 Euro pro Jahr. Die Gehälter unterscheiden sich innerhalb der Berufsgruppe je nach Arbeitsort um bis zu 60 Prozent. Während in Hessen im Durchschnitt mehr als 63.400 Euro Bruttojahresgehalt bezahlt werden, verdienen Fachkräfte in Mecklenburg-Vorpommern nur rund 36.200 Euro. Das geht aus dem aktuellen StepStone Gehaltsreport 2019 hervor, für den die Online-Jobplattform Brutto-Gehaltsangaben von rund 85.000 Fach- und Führungskräften ausgewertet hat.

Neben den hessischen Fachkräften verdienen PR- und Marketing-Angestellte in Bayern (60.700 Euro) und Baden-Württemberg (58.800 Euro) am meisten. Am unteren Ende des Rankings finden sich neben Mecklenburg-Vorpommern auch Thüringen (41.000 Euro) und Sachsen (40.800 Euro). Im Schnitt verdienen Mitarbeiter in den östlichen Bundesländern 42.100 Euro und somit rund 27 Prozent weniger als ihre Kollegen in den alten Bundesländern (55.000 Euro).

Die Gehaltslücke zwischen den Geschlechtern liegt in PR und Marketing etwas unter dem Bundesdurchschnitt. Das Statistische Bundesamt bezifferte den Gender-Pay-Gap zuletzt mit gut 21 Prozent – in PR und Marketing liegt er gut einen Prozentpunkt unter diesem Mittelwert. Allerdings macht das immer noch einen Unterschied von fast 13.000 Euro im Jahr aus. So verdienen Männer knapp 64.000 Euro, Frauen hingegen rund 51.000 Euro pro Jahr. Eine Ursache ist laut StepStone, dass in PR und Marketing im Schnitt mehr Männer in Führungspositionen arbeiten als Frauen.

Die erhobenen Daten legen zudem nahe, dass sich ein Studium in PR und Marketing deutlich rechnet, denn Akademiker verdienen mit mehr als 60.000 Euro Bruttojahresgehalt fast 22 Prozent mehr als ihre Kollegen ohne Studium (49.500 Euro). Besonders gut verdienen PR- und Marketing-Fachkräfte in der chemie- und erdölverarbeitenden Industrie (78.600 Euro). Dahinter folgen die Banken (74.900 Euro) und die Automobilbranche (71.700 Euro).

Mehr Infos: https://www.stepstone.de/Karriere-Bewerbungstipps/ihr-gehalt-im-bereich-pr-und-marketing

Die prmagazin-Ausgabe 04/2019 – darin unter anderem:

Die Change-Managerin: Der PR-Posten bei Axa Deutschland war als Schleudersitz berüchtigt. Silvana Herold schaffte den Neuanfang.

"Wir haben jetzt ein Wachstumsthema": RWE-Kommunikatorin Stephanie Schunck über „Hambi“ und die grüne Zukunft des Energiekonzerns.

Ausgabe kaufen, Abo/Probeabo abschließen