Detailinformationen

Autor

Wolf-Dieter Rühl

Geschäftsführender Redakteur

verfasst am

02.03.2012

Schlagworte

Meldungen

Richard Gaul

Deutscher Rat für Public Relations

Streit um Gauls Rolle bei Media Tenor

Im Deutschen Rat für Public Relations (DRPR) gibt es Streit um die Rolle von Ratspräsident Richard Gaul, der gleichzeitig im Verwaltungsrat des Schweizer Medienauswerters Media Tenor sitzt. Heiko Kretschmer, Geschäftsführer der Berliner Beratung Johanssen + Kretschmer, wirft Gaul vor, an Media-Tenor-Geschäftsführer Roland Schatz eine Rats-interne E-Mail Kretschmers von April 2011 weitergeleitet zu haben. Diese sei, so Kretschmer, „wider besseres Wissen“ und „unter Behauptung falscher Fakten“ als Beweismittel in einen Prozess eingeführt worden.

„Das ist Prozessbetrug, meines Wissens ein Straftatbestand“, schrieb Kretschmer , der für die Deutsche Gesellschaft für Politikberatung (degepol) im DRPR sitzt, Mitte Februar 2012 in einer Mail an Gaul. Hintergrund ist ein Rechtsstreit von Media Tenor und Roland Schatz mit der Aargauer Zeitung. Schatz’ Anwälte gingen im Juni 2011 gegen eine Berichterstattung vor, wegen der, so ihre Behauptung, Aufträge an Media Tenor storniert worden seien. Als Beweismittel liegt der Klageschrift die von Kretschmer erwähnte Mail an Gaul von April 2011 bei. Sie soll belegen, dass sich Kunden wegen der Berichterstattung irritiert zeigten. Tatsächlich hatte sich Kretschmer aber als Ratsmitglied bei Gaul erkundigt, ob es hilfreich für den DRPR sei, dass Gaul zugleich im Verwaltungsrat des umstrittenen Analyseinstituts Media Tenor sitze.

In seiner Mail von Februar, die auch an die Vorsitzenden der Trägerverbände des DRPR ging, forderte Kretschmer Gaul auf, die „erforderlichen Konsequenzen“ zu ziehen. „Seit fast einem Jahr weise ich Sie auf die Unvereinbarkeit Ihrer Tätigkeit bei der Medientenor AG mit einem Amt wie dem des DRPR Vorsitzenden hin“, heißt es darin. Gaul schrieb dem prmagazin, er wolle sich nicht öffentlich zu den Kritikpunkten Kretschmers äußern, sie ließen sich aber „ausnahmslos klären“. Die Frage nach möglichen Konsequenzen habe sich damit erledigt.

Die Wiederwahl Gauls als Ratschef scheint trotz der Irritationen sicher: Die Branchenverbände DPRG, GPRA und BdP beschlossen gegen die Stimme der degepol auf einer Sitzung am 27. Februar, dem Rat vorzuschlagen, seine Amtszeit bis Ende 2013 zu verlängern.

Derweil kämpft Media-Tenor-Chef Roland Schatz weiter gegen ein Urteil des Bonner Landgerichts, das ihn im Sommer 2010 zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und 10 Monaten auf Bewährung verurteilte. Im November 2011 ging eine Beschwerde von Schatz gegen die Bundesrepublik Deutschland beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) ein. Das Gericht prüft derzeit noch, ob es die Beschwerde annimmt. Selbst bei einem positiven Ausgang für Schatz dürfte das Urteil allerdings bestehen bleiben, da der EGMR nationale Urteile nicht unmittelbar aufheben kann. Das Bundesverfassungsgericht hatte eine Beschwerde von Schatz im Mai 2011 ohne Begründung nicht angenommen.

Auch der Rechtsstreit in der Schweiz läuft weiter. Laut Angaben der Aargauer Zeitung und des Verlags AZ Medien habe man „im Fall Schatz/Media Tenor nie eine Unterlassungserklärung abgegeben“, so Rüdi Steiner, Ressortleiter Online und Multimedia. „Die Klageschrift wurde bis heute auch nicht zurückgezogen“, es handle sich um ein laufendes Verfahren.

Noch keine Kommentare.

Kommentare werden moderiert.

Kommentar verfassen

Adding an entry to the guestbook

Bitte geben Sie hier das Wort ein, das im Bild angezeigt wird. Dies dient der Spam-Abwehr.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.