Detailinformationen

Autor

Christina Ullrich

Verantwortliche Redakteurin

verfasst am

01.02.2011

im Heft

2/2011

Schlagworte

Meldungen

Wendelin Wiedeking (Foto: ddp)

WMP Eurocom

Wiedeking rein, Schiphorst raus

Den Einstieg von Wendelin Wiedeking als Aktionär von WMP haben die Medien verschlafen. Schon bei der Weihnachtsfeier der Berliner im Dezember verkündete Agenturchef Hans-Hermann Tiedje die vollzogene Anteilsveränderung. Die anwesenden Journalisten interessierte das nicht.

Der Hamburger Kommunikationsberater Peter Heinlein twitterte es schon am 10. Dezember 2010, doch bis zu einer „Vorabmeldung“ der Zeitschrift Capital am 18. Januar dieses Jahres blieb die Nachricht der Öffentlichkeit verborgen: Wendelin Wiedeking ist Aktionär bei WMP Eurocom. Mit einem Anteil von 13,8 Prozent an der Kommunikationsberatung ist der ehema­lige Porsche-Lenker drittgrößter Gesellschafter der Berliner, nach Vorstandschef Hans-Hermann Tiedje (rund 50 Prozent) und dem Unternehmensberater und WMP-Aufsichtsratschef Roland Berger (31 Prozent). Der frühere Reemtsma-Chef Ludger Staby hält zusammen mit Reinhardt Töpel, Geschäftsführer des Logis­tikers Reico, rund fünf Prozent.

Das erwähnte Tweet setzte Heinlein alias @heinline von der Weihnachtsfeier der Kommunikationsberatung in Berlin ab. Unter den mehr als 200 Gästen der traditionellen Veranstaltung mit hohem Promifaktor waren auch zahlreiche Journalisten, denen der Nachrichtenwert von Tiedjes kurzer Ansprache offenbar entging. Der Vorstandschef verkündete an jenem 10. Dezember nicht nur die schon erfolgte Anteilsveränderung und begrüßte den neuen Aktionär Wendelin Wiedeking, sondern sprach zudem den altersbedingten Rückzug von Bernd Schiphorst aus dem WMP-Vorstand an. Auch diese Toppersonalie, von @heinline ebenfalls schon von der Weihnachtsfeier getwittert, machte erst vergangenen Monat die Runde.

Das oberste Führungsgremium bilden nun Vorstandschef Tiedje und der frühere hessische Staatssekretär Klaus-Peter Schmidt-Deguelle, zuständig für Strategie und operative Akti­vitäten. Schiphorst bleibt WMP noch für mindestens zwei Jahre als Berater verbunden. Meldepflichtig sind die Veränderungen nicht, denn WMP ist nicht börsennotiert. Und Verschwiegenheit in Personalfragen zählen die Strippenzieher zu ihren geschäftsbedingten Tugenden. Bei der nächsten Weihnachtsfeier dürften die Medienvertreter genauer hinhören. Der Termin steht schon fest, ist aus der Agentur zu hören: der 16. Dezember 2011. Und angeblich gibt es wieder Infos mit hohem Nach­richtenwert.

Einen prominenten Neuzugang verpflichtete WMP auch auf Ebene der Teammanager. Der bisherige Leiter der Berliner Politikredaktion von N24 Hans-Peter Hagemes berät seit Januar Kunden aus Politik, Wirtschaft und Medien. Vor seiner Zeit bei dem TV-Nachrichtensender arbeitete der 57-Jährige als Redakteur und Korrespondent für die Rheinische Post und die Nachrichtenagentur dpa.

Noch keine Kommentare.

Kommentare werden moderiert.

Kommentar verfassen

Adding an entry to the guestbook

Bitte geben Sie hier das Wort ein, das im Bild angezeigt wird. Dies dient der Spam-Abwehr.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.