Detailinformationen

Autor

Peter Kirsch

Freier Autor

verfasst am

05.11.2020

im Heft

11/2020

Schlagworte

WMP, Michael Inacker, Ulrich Porwollik

Das aktuelle Heft
Ausgabe 11/2020

Zum Inhalt

Abos und Einzelhefte

WMP

Der Neustart


Der alte und der nach prmagazin-Informationen designierte WMP-Chef: Michael Inacker (links) und Ulrich Porwollik.


In einer Schlammschlacht hat sich der Aufsichtsrat der PR-Agentur WMP Eurocom in den vergangenen Wochen selbst zerlegt. Auch CEO Michael Inacker warf hin. Anfang 2021 startet der 56-Jährige mit einer eigenen Beratungsagentur. Nachfolger bei WMP wird nach prmagazin-Informationen Ulrich Porwollik.

Keine Frage, mit Krisen kennt sich Michael Inacker aus. Auch mit solchen, bei denen es mal hart zur Sache geht. Schließlich war der frühere Journalist zu Zeiten des Mauerfalls Referent im Planungsstab des Bundesverteidigungsministeriums. Dennoch dürfte die jüngste Vergangenheit auch für jemanden wie ihn eine heftige Zeit gewesen sein.

Im August dieses Jahres implodierte nach jahrelangen Streitereien der Aufsichtsrat der von ihm geführten PR-Agentur WMP Eurocom. Zuerst warf Hans Eichel hin, dann stiegen Wendelin Wiedeking, Eckhard Cordes und Michael Fuchs aus. Schließlich zog sich auch Inacker zurück. Der CEO hielt seit 2014 eine Minderheitsbeteiligung an WMP, ein Jahr später hatte er Hans-Hermann Tiedje als Vorstandsvorsitzender beerbt.

Nun plant Inacker, aus den Trümmern etwas Neues aufzubauen. Wie das prmagazin erfuhr, gründet der 56-Jährige eine eigene Beratungsagentur. Der offizielle Start ist für den 1. Januar 2021 geplant. Ziel seiner neuen Firma sei es, den Klienten „das komplette Beratungsangebot“ zu liefern, sagte Inacker dem prmagazin, und sie dabei auch inhaltlich durch den Digital-Dschungel zu führen.

Einen Stab hat sich Inacker schon zusammengesucht. Dieser besteht sowohl aus neuen Angestellten als auch aus ehemaligen WMP-Leuten. Einige WMP-Kunden könnten ebenfalls mit zu der neuen Beratung wechseln. Partner soll Michael Behrens werden, ebenfalls ein alter WMP-Mann. Behrens war in den 1990er Jahren Reporter von Deutsche Welle TV, später Leiter des englischen Hörfunkprogramms des Senders. 1999 ging er zu Daimler, wo 2003 auch Inacker als Leiter des Bereichs Politik und Außenbeziehungen auftauchte. Im April 2017 zog Behrens in den WMP-Vorstand ein. Zuletzt betreute er dort Mandanten und fungierte als Chief Operating Officer (COO).

Hintergrund der jüngsten WMP-Turbulenzen war ein Richtungsstreit über die strategische Ausrichtung der Agentur. […]

Dieser Text ist ein Auszug. Lesen Sie in der November-Ausgabe des prmagazins, welche Hintergründe der Streit bei WMP hat und mit welchen Köpfen die Agentur jetzt neu starten will.

Die prmagazin-Ausgabe 11/2020 – darin unter anderem:

Emotion mit Konzept:
Monika Schaller will die Deutsche Post DHL Group zugänglicher machen. Ihre direkte Art tut dem Konzern gut, sagen Beobachter.

"Solche Häme hatten wir nicht ewartet": Sigrid Dalberg-Krajewski vom Dax-Aufsteiger Delivery Hero über das schwere Wirecard-Erbe.

Ausgabe kaufen, Abo/Probeabo abschließen