Das aktuelle Heft
Ausgabe 06/2018

Zum Inhalt

Abos und Einzelhefte

HOCHOCTAN

Mitten im Großumbau von Eurowings muss Matthias Eberle die Kommunikation der Gruppe zukunftsfest machen.

Standpunkt

It's the rhythm, stupid!

Kommunikation wird immer schneller, flacher und polarisierender. Lassen sich Unternehmen drängen, diesen Takt stets mitzuspielen, setzen sie ihre Glaubwürdigkeit aufs Spiel. thyssenkrupp-Kommunikator Alexander Wilke plädiert für mehr Mut zum eigenen Tempo. weiter

voestalpine

"Wir stehen an einer Weggabelung"

Der österreichische Technologiekonzern voestalpine ist im Mai als Hauptsponsor der europäischen „ABB FIA Formel E Rennen“ eingestiegen. Kommunikationschef Peter Felsbach über Pläne, Erwartungen – und warum nach höchstens sechs Jahren wieder Schluss sein soll. weiter

Finanzkommunikation

Finanzkommunikation

Finanzkommunikatoren sollten sich stärker an Diskussionen in Social Media beteiligen, fordern Berater schon länger. Als Vorreiter gelten Daimler, Infineon und Siemens. Wir haben uns genauer angeschaut, wie sie Strategien, Zahlen und Dividenden in die Sprache von Twitter, LinkedIn und Co übersetzen. weiter

Deutsche Fußball-Bundesliga

Identitätskrise?

Halbherziges Stakeholder-Management, ein unscharfes internationales Profil, traditionsverhaftete Fan-Organisationen – der deutsche Fußball droht ins Hintertreffen zu geraten. Soll er weltweite Spitzenklasse bleiben, heißt es mit Blick auf Strategie und Vermarktung: umdenken. Eine Mängelanalyse. weiter

Pressestellentest

Punktejäger

Die deutschen Immobilienkonzerne begeistern im Pressestellentest. Offenbar gibt es nicht bloß Redebedarf, sondern auch jede Menge Gesprächsbereitschaft aufseiten der vermeintlichen "Miethaie". Den Sieg holt Katharina Burkardt vom Bundesverband Deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen.  weiter

Deutsche Bahn

„Die beste Erfindung der letzten Jahre“

Seit fünf Jahren ist die Deutsche Bahn für Journalisten rund um die Uhr erreichbar. Wir haben Dagmar Kaiser, Leiterin der Konzernpressestelle, gefragt: Lohnt sich der 24/7-Presseservice? Und wie hat sich dessen Rolle verändert angesichts des immer kurzatmigeren Mediengeschäfts und der sozialen Medien? weiter