Das aktuelle Heft
Ausgabe 10/2014

Texte dieser Ausgabe

Ausgabe als E-Paper

Heft abonnieren

Medienschau

Wie eine wilde Meute: Das nervt an Journalisten. (Tages-Anzeiger)

Wieso PR-Profis manchmal illoyal sein müssen. (PRmoment)

Krisen-PR: Wie Sie einen Skandal überstehen. (Mother Jones)

Editorial 10/2014: Apps

Die Inflation der Apps

Geht heute nichts mehr ohne teure Apps? Warum fristen viele der Programme ein Schattendasein? Taugt das Tool für zielgenauen Stakeholder-Dialog? weiter

Kundenakquise

Ihr nervt!

Telefonterror, miese Tricks, leere Versprechen – wenn Agenturen auf Kundenfang gehen, kann das ganz schön lästig sein. Das prmagazin hat elf Akquise-Maschen zusammengetragen, die Unternehmenskommunikatoren besonders auf den Wecker gehen. Von Zecken, Brandstiftern und Nikoläusen. (Für Abonnenten kostenfrei)  weiter

Alternative für Deutschland

„Sachorientiert kommen wir nicht unbedingt weiter“

Bei den Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen hat die Alternative für Deutschland (AfD) aus dem Stand zweistellige Ergebnisse erzielt. Pressesprecher und Ex-FDP-Mitglied Christian Lüth sieht sich von vielen Medien angefeindet – auch wenn die Auseinandersetzung in letzter Zeit sachlicher geworden sei. (Für Abonnenten kostenfrei) weiter

Mindestlohn

Knifflige Sache

Kurz vor Inkrafttreten des Mindestlohn-Gesetzes wächst die Verunsicherung bei Agenturen. Manch ein Verantwortlicher hat sich mit den komplizierten Regeln noch gar nicht näher befasst. Dabei drohen bei Verstoß Strafen von bis zu 500.000 Euro. Ein Überblick über die wichtigsten Eck- und Streitpunkte. (Für Abonnenten kostenfrei) weiter

Praags Ansichten

Tiefere Einblicke

Die Zeiten großer Jahresabschluss-Pressekonferenzen sind in den USA lange vorbei. An ihre Stelle sind Telefonkonferenzen für Analysten getreten. weiter

Theorie & Praxis

Beziehungskapital und Stakeholder-Management

Peter Szyszka von der Hochschule Hannover (HsH) stellt einen neuen Ansatz in der Wertschöpfungsdebatte vor. (Für Abonnenten kostenfrei) weiter

C3

„PR-Agenturen keine Konkurrenz“

Mit ihrer Fusion zu C3 schaffen KircherBurkhardt und Burda Creative einen Giganten auf dem Corporate-Publishing-Markt. C3-Chef Rainer Burkhardt spricht lieber von Content Marketing. Er hält die Disziplin für überlegen. (Für Abonnenten kostenfrei) weiter

Treffer 1 bis 7 von 459
Viavision