Das aktuelle Heft
Ausgabe 03/2015

Texte dieser Ausgabe

Ausgabe als E-Paper

Heft abonnieren

Medienschau

Schlafwandlerisch hat Lufthansa-Chef Carsten Spohr nach der Katastrophe von Flug 4U 9525 alles richtig gemacht. (FAZ)

Airbus-Chef Tom Enders kritisiert TV-Sender nach Flieger-Crash. (Handelszeitung)

Nach dem Germanwings-Absturz ist jeder ein Medienkritiker. (FAZ)

Aufsichtsräte

Wortfindungsstörungen

Aufsichtsräte bedeutender Unternehmen stehen im Fokus von Medien und Öffentlichkeit – und machen sich nicht selten angreifbar, wenn sie Vorstände kritisieren oder die Geschäftspolitik der Firmen kommentieren, die sie kontrollieren. Laut Gesetz müssten sie eisern schweigen. PR-Berater empfehlen Aufsehern, sich mit unverfänglichen Themen zu positionieren: Wirtschaftsethik etwa. Ein schwieriger Spagat. (Für Abonnenten kostenfrei) weiter

Wintershall

Der Geisterjäger

Ängstlich diskutiert Deutschland über Fracking und Schiefergas. Für Michael Sasse ist das eine Gespensterdebatte. Der PR-Chef von Wintershall, dem hierzulande größten Erdöl- und Erdgasproduzenten, hält die Aufregung für irrational. Aber der Widerstand von Politik und NGOs macht dem Konzern zu schaffen. Sasses Hauptproblem: der Spuk vom brennenden Wasserhahn. (Für Abonnenten kostenfrei) weiter

Hans-Hermann Tiedje

Schlechter Stil

Kurz vor Jahresende keilte Der Spiegel gegen MP-Eurocom-Chef Hans-Hermann Tiedje. Womöglich ging es bei dem wenig gehaltvollen Stück bloß um eine Retourkutsche. Denn der Kommunikator erschwert den Spiegel-Leuten seit einiger Zeit ihre Recherchen rund um Thomas Middelhoff. (Für Abonnenten kostenfrei)  weiter

Editorial 02/2014

Vom Gau zum GAU

Milliardenschäden durch billige Kommunikation? Ist der Skandal die Quittung für Pressezensur? Dürfen Gegner der freien Presse in Vorstände? weiter

Praags Ansichten

Recht vs. Kommunikation

Der amerikanische Staatsmann Benjamin Franklin schrieb 1789: „Nur zwei Dinge auf dieser Welt sind uns sicher: Der Tod und die Steuer.“ Heute würde er noch die Anwälte hinzufügen. weiter

Roundtable Nachwuchsdebatte

„20.000 Euro sind eine Frechheit“

Mit seiner Kritik an PR-Nachwuchs und Hochschulen hat GPRA-Präsident Uwe Kohrs eine Branchendiskussion losgetreten. Am Roundtable des prmagazins waren sich alle einig: Die Debatte ist sinnvoll. Differenzen offenbarten sich an Punkten wie Einstiegslöhnen für Berufsanfänger. (Für Abonnenten kostenfrei)  weiter

Theorie & Praxis

PR-Agentur? Lieber nicht!

Romy Fröhlich, Professorin an der Ludwig-Maximilians-Universität München, stellt eine vergleichende Untersuchung unter Studierenden mit Berufswunsch PR im deutsch-sprachigen Raum vor. (Für Abonnenten kostenfrei)  weiter

Treffer 155 bis 161 von 518
Viavision