Detailinformationen

Autor

prmagazin

Redaktion

im Heft

3/2016

Zur Person

Andrea Fratini

Bauer Media Group

Die Fragen stellte: Ingrid Meyer-Bosse, Hamburg Marketing

Andrea Fratini

1 Was macht die Kommunikation für ein Medienhaus besonders?


Medienmacher und ihre Produkte in die Medien zu bringen, das ist ungemein spannend. Chefredakteure, Geschäftsführer, Verantwortliche aus den Bereichen Print, Digital und Radio mit unterschiedlichen Anspruchshaltungen zu beraten und zu positionieren, ist eine Herausforderung, die wahnsinnig viel Spaß macht.

2 Was war Ihre größte Herausforderung?


Eine großartige Erfahrung war sicherlich, einen Börsengang kommunikativ verantwortet zu haben. Diese Chance haben nicht viele von uns. International zu arbeiten, mich erfolgreich zu vernetzen, medial, interdisziplinär, politisch – das waren und sind spannende Aufgaben.

3 Welche fünf Werte sind Ihnen im Beruf besonders wichtig?


Mut, Vertrauen, Respekt, Unternehmertum, Authentizität.

4 Was sollte man als PR-Verantwortlicher nicht tun?


Versäumen, ganz genau hinzuhören.

5 Wenn Sie nicht die Unternehmenskommunikation leiten würden, welchen Beruf hätten Sie ergriffen?


Ich wäre mit ziemlicher Sicherheit Journalistin geworden.

6 Ihr Kommunikationsteam motivieren Sie, indem ...


... ich das Team jeden Tag aufs Neue als Berater für die eigenen Titel und Bereiche starten lasse. Mir ist es wichtig, individuell Kreativität, journalistisches Erzählen und vernetztes Denken zu fördern.

7 Worauf könnten Sie in Ihrem Job auf keinen Fall verzichten?


Auf einen guten Kaffee zur schnellen Presseschau am Morgen. Auf mein Team. Auf intensiven Austausch.

8 In welcher Stadt haben Sie bisher am liebsten gearbeitet?


Das definiert sich auch über die Menschen und die jeweilige Kultur im Unternehmen. Ich liebe Hamburg. Aber ich habe auch sehr gern in Florenz und London gearbeitet.

9 Was halten Sie von der Thematisierung des digitalen Wandels?


Ich nutze die Möglichkeiten, finde aber, dass der Begriff überstrapaziert wird. In vielen Bereichen sind wir schon lange digital, und die Entwicklung wird rasant weitergehen. Doch nicht nur aus beruflichen Gründen bin ich ein Fan des auf Papier geschriebenen Worts.

10 Was muss man als Kommunikator in einem globalen Unternehmen mitbringen?


Einen ausgewogenen Mix aus Business und Soft Skills, interkulturelle Kompetenz, Flexibilität und Neugier.

Nach oben

Aktuelle Kommentare

Noch keine Kommentare.

Kommentare werden moderiert.

Kommentar verfassen

Adding an entry to the guestbook

Bitte geben Sie hier das Wort ein, das im Bild angezeigt wird. Dies dient der Spam-Abwehr.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.