Das aktuelle Heft
Ausgabe 04/2018

 

Zum Inhalt

Zum E-Paper

Abos und Einzelhefte

Hintergrund

Standpunkt

Gefühle und Geschichten

Ersetzen Algorithmen das Bauchgefühl und das Gespräch mit externen Stakeholdern? Lässt sich mediales Grundrauschen nur noch mit Infohäppchen erzeugen? Nein, meint Michael Inacker. weiter

Pressestellentest Tabakkonzerne

Omertà

Die Tabakkonzerne halten im Pressestellentest zusammen und gehen gemeinsam unter – fast. Iris Brand von Philip Morris sichert sich den ersten Platz – mit einer verbesserungswürdigen Leistung. weiter

South by Southwest

Daimler rockt

Zum Festival "South by Southwest" pilgerten im März 2018 auch wieder viele Dax-Vertreter nach Austin. Wer den meisten Buzz im Social Web auslöste, analysiert Linkfluence für das prmagazin. weiter

Standpunkt

Von Airlines lernen

Ob es uns Kommunikatoren gefällt oder nicht: Im digitalen Zeitalter kann jeder auf allen Kanälen frei Schnauze senden. Die Vielstimmigkeit kann eine große Chance sein – wenn es gelingt, den Informationsschwall zu koordinieren. Newsrooms sind nur ein Anfang. Das beste Vorbild liefert die Flugbranche: Wir brauchen „Hubs“ – für Content. weiter

Theorie & Praxis

Klare Worte

PR-Erfolg setzt verständliche Kommunikation voraus. Nur wer verstanden wird, kann Menschen überzeugen. Und Überzeugung tut not, in machen Branchen mehr als in anderen. Frank Brettschneider, Professor für Kommunikationswissenschaft an der Universität Hohenheim, über Sprache in der PR. weiter

Enterprise Social Networks

10.000 Mitarbeitern gefällt das

Enterprise Social Networks sind derzeit der Trend in der internen Kommunikation. Die firmeneigenen Plattformen nach dem Vorbild von Facebook und Co sollen die globale Zusammenarbeit der Mitarbeiter vorantreiben und den Kulturwandel befördern. Ein Blick auf Allianz, Deutsche Lufthansa und Continental. weiter

Die Analyse

BMW raus aus der Schmuddelecke

Die Nachricht von Abgastests an Affen verleiht der Dieselaffäre neue Dynamik. Linkfluence hat für das prmagazin die Reaktionen in regionalen und überregionalen Printmedien ausgewertet. Bemerkenswert: BMW kommt deutlich besser weg als als die Konkurrenten Volkswagen und Daimler. weiter

Treffer 1 bis 7 von 441