Detailinformationen

Autor

Jörg Forthmann

Geschäftsführender Gesellschafter Faktenkontor (GPRA)

verfasst am

09.09.2019

im Heft

09/2019

Schlagworte

#AgenturderZukunft, Agentur der Zukunft, Jörg Forthmann, Faktenkontor, GPRA, Social Listening, Künstliche Intelligenz, Kommunikationssteuerung

Das aktuelle Heft
Ausgabe 09/2019

Zum Inhalt

Abos und Einzelhefte

#AgenturderZukunft

Licht ins Dunkel mit KI

Illustration: Happypictures/Fotolia.com

Diese neue Reihe setzt die im „Standpunkt“ begonnene Debatte zur #AgenturderZukunft fort. In Teil eins widmet sich Jörg Forthmann dem Thema Social Listening. Der geschäftsführende Gesellschafter der GPRA-Agentur Faktenkontor meint: Künstliche Intelligenz krempelt die Kommunikationssteuerung um.


Denken Sie bei Künstlicher Intelligenz in erster Linie an sprechende Roboter und selbstfahrende Autos? Meinen Sie, als PR-Profi betrifft Sie solch ein technischer Kram nicht? Dann muss ich Sie mit diesem Artikel leider enttäuschen. Denn im Digitalzeitalter bieten Big-Data-Analysen mithilfe von Verfahren der Künstlichen Intelligenz Unternehmenskommunikatoren quasi in Echtzeit ungeahnte Möglichkeiten der Kommunikationssteuerung. Wer die nicht nutzt, wird abgehängt.


Die digitale Revolution ermöglicht es, Resonanzanalysen quasi in Echtzeit durchzuführen.


Damals, als die Welt viel weniger digital war, ließen sich Pressesprecher Zeitungsausschnitte über ihre Firma regelmäßig per Post auf Papier zuschicken. Sie zählten, wie viele Veröffentlichungen es in welchen Zeitschriften und Zeitungen gab, um zumindest quantitativ im Nachgang den Erfolg – oder Misserfolg – ihrer vor Wochen geleisteten Pressearbeit zu dokumentieren. Nur begrenzt nützlich, aber es mangelte an Alternativen.

Heute sieht das anders aus: Die digitale Revolution ermöglicht Unternehmenskommunikatoren, Resonanzanalysen quasi in Echtzeit automatisiert durchzuführen. Und dabei nicht einfach nur Erwähnungen zu zählen – sondern auch Themen und Tonalitäten zu erkennen, die eigene Position mit dem Wettbewerb zu vergleichen, entscheidende Multiplikatoren zu identifizieren und sich anbahnende Kommunikationskrisen zu entdecken, bevor sie ausbrechen. Mit anderen Worten: nicht nur eine quantitative, sondern auch eine qualitative Analyse zeitnah und robust zu erstellen. 

Solche Analysen sind für Kommunikatoren wesentlich wertvoller für die Kommunikationssteuerung – und sie werden künftig selbstverständlich sein in gut geführten Pressestellen. [...]

Dieser Text ist ein Auszug. In der September-Ausgabe des prmagazins erklärt Jörg Forthmann, wie man mit Social Listening das Ohr an die öffentliche Meinung legt, kritische Themen erkennt und Krisen verhindert.


Die prmagazin-Ausgabe 09/2019 – darin unter anderem:

Der Pädagoge: Markus Hardenbicker wollte mal Deutschlehrer werden – heute erklärt er mit Begeisterung die komplexen Themen der Pharmaindustrie.

So urlauben deutsche PR-Profis: Wie hiesige Branchenvertreter im Sommer 2019 ihre Batterien aufladen.

Ausgabe kaufen, Abo/Probeabo abschließen