Edelman

Christiane Schulz

1) Auftragsinhalte:
a) Der Schwerpunkt der Kundenaufträge ist vor allem durch eine weiter zunehmende Komplexität gekennzeichnet. Die Nachfrage bei Healthcare und Tech-Kommunikation ist ungebrochen hoch. In diesem Jahr haben wir auch eine starke Nachfrage aus dem Finanzsektor.

b) Rund 96 Prozent der von uns gelieferten Kommunikationslösungen werden von integrierten Teams erarbeitet und umgesetzt.
Die Nachfrage nach Content-Marketing-Strategien inklusive Umsetzung ist anhaltend hoch. Influencer Relations ist ein fester und wichtiger Bestandteil im Kommunikationsmix.

c) Unser Digitalumsatz ist 2019 deutlich gestiegen und hat unsere Erwartungen übertroffen. Die Nachfrage nach Digital-Strategien und Lösungen stieg stark und damit einhergehend auch die Nachfrage nach Development. VR/AR spielen bei unseren Mandaten keine große Rolle, KI auch noch nicht – jedoch arbeiten wir hier intern an möglichen zukünftigen Lösungen. 

d) Purpose-Kommunikation ist schwer im Trend, und sie spiegelt sich in verschiedenen Bereichen der Unternehmenskommunikation wider: Employer Branding, Reputationsmanagement, Corporate Responsibility etc. Wer seinen Purpose definiert hat, kann diesen sehr gut für „Haltungskommunikation“ nutzen. Auch dies wird vermehrt von Kunden nachgefragt. Im Vergleich zum Beispiel zu den USA muss jedoch festgehalten werden, dass die Mehrzahl der deutschen Kunden es nicht als ihre zentrale Aufgabe sieht, „ständig Haltung“ vor allem nach außen zu kommunizieren.

Für uns als Agentur spielen alle oben genannten Themen ein sehr große Rolle, sind Teil unserer gelebten Unternehmenskultur.

e) Die Forderung nach mehr Messbarkeit der Kommunikationsarbeit ist im Jahr 2019 auf Kundenseite definitiv nochmals lauter geworden. Immer mehr Kommunikatoren müssen intern nachweisen, welchen Beitrag ihre Arbeit geleistet hat – besonders mit Blick auf das Budget. Bei der Evaluation geht es dabei um individuelle Lösungen. Bei uns erfreut sich besonders die Messung von Vertrauen verschiedener Stakeholder in ein Unternehmen/einen CEO sehr großer Beliebtheit.

2) Auftragsumfang:
Der Umfang der einzelnen Aufträge ist gestiegen. Bezüglich der Arbeitsteilung zwischen Kunden und Agentur kommt es eher zu Aufgabenverschiebungen, als dass ich es in „mehr“ oder „weniger“ kategorisieren könnte. Auf jeden Fall dominiert das Projektgeschäft, häufig bilden viele verschiedene Projekte einen „Gesamtetat“. 

3) Budgethöhe:
Die Höhe ist gegenüber dem Vorjahr gestiegen. 

4) Neukundengewinnung:
Kunden für unsere integrierten Lösungsansätze zu gewinnen, gelingt uns sehr gut, wir sind mit unserer Win-Rate sehr zufrieden. Was sich jedoch bei der Neukundengewinnung zeigt, ist, dass die Entscheidungsprozesse auf Kundenseite länger geworden sind.

5) Ausblick:
Da die Entwicklung von politischen Unsicherheiten nicht weniger wird und ich eher von eine leichten Abkühlung der Wirtschaft ausgehe, rechne ich mit einem moderaten einstelligen Wachstum. 

6) Weitere bemerkenswerte Trends/Entwicklungen/Herausforderungen:
Besonders solche „Greta-Phänomene“ sind schwer vorzusehen. Ich würde jedoch denken, dass wir solche Entwicklungen zukünftig öfter sehen werden, wo eine Person eine Bewegung auslöst, die für viele Unternehmen sehr relevant ist. Dies im positiven wie auch im negativen Sinn. Solche Entwicklungen frühzeitig zu identifizieren und abzuschätzen, welche Relevanz sie für das eigene Geschäft haben und wie entsprechende Kommunikationsstrategien aussehen können, wird zukünftig wichtiger. Ich glaube fest an eine neue Epoche beziehungsweise ein Stärkerwerden der Corporate-Reputation-Aufgaben.