Detailinformationen

Autor

Christina Ullrich

Verantwortliche Redakteurin

verfasst am

04.09.2018

im Heft

09/2018

Das aktuelle Heft
Ausgabe 09/2018

Zum Inhalt

Abos und Einzelhefte

Covestro

Poth nimmt weitere Meilensteine


"Der Dax-Aufstieg macht einen großen Unterschied im internationalen Geschäft: Die Aufmerksamkeit für unsere junge Marke ist deutlich gestiegen“, sagt Covestro-Kommunikationschef Matthias Poth.


Dax-Aufstieg, CEO-Wechsel, Rückzug der früheren Mutter: Seit unserer Titelstory im Oktober 2017 hat sich bei der Bayer-Abspaltung Covestro viel getan. Anlässe genug, um zum dritten Jahrestag des selbst erklärten „Start-up XL“ erneut ein Schlaglicht auf die Leverkusener und ihr Kommunikationsteam um Matthias Poth zu werfen.


Covestro, gegründet am 1. September 2015, hat offenbar eine Neigung, sich selbst zu überholen. Der Einzug in den Dax 30, ursprünglich für September 2018 erwartet, erfolgte schon im März. Der CEO-Wechsel, ebenfalls für Herbst angepeilt, ging bereits im Juni über die Bühne. Was bedeuten diese Meilensteine für die Kommunikation des jungen Unternehmens?

„In Deutschland ändert der Dax-Aufstieg für uns nicht viel, außer dass wir jetzt bei jeder Dax-Umfrage dabei sind. Als großer MDax-Konzern wurde uns auch vorher schon einige Aufmerksamkeit zuteil. Einen großen Unterschied macht er aber im internationalen Geschäft: Die Aufmerksamkeit für unsere junge Marke ist deutlich gestiegen“, sagt Matthias Poth, Global Head of Corporate Communications, der pünktlich zur Covestro-Gründung vor drei Jahren von Hering Schuppener nach Leverkusen kam. 

Das neu erwachte Interesse an der früheren Bayer-Sparte MaterialScience führt zu einem ständigen Newsflow: Täglich verbreiten die internationalen Medien nun Nachrichten und Kommentare zur Aktienreaktion. „Das erfordert von uns mehr Schnelligkeit und Effizienz, zum Beispiel bei der Beobachtung, damit wir auf wichtige Themen sofort reagieren können.“

Die internationalen Kommunikationsteams hatte Poth bereits vor dem Aufstieg in die erste deutsche Börsenliga verstärkt, vor allem in Asien und den USA/Mexiko. „Als wir dann überraschend schon im März in den Dax aufgenommen wurden, mussten wir auch die Prozesse, vor allem in den Regionen, schnell nachziehen“, so der Kommunikationschef. Seine Lösung: ein virtueller Newsroom und eine höhere Meeting-Frequenz, damit rund um die Uhr der Austausch zwischen den Regionen gewährleistet ist und die Disziplinen besser miteinander vernetzt sind.

Der Dax-Aufstieg fordert das Unternehmen indes nicht nur, sondern er erleichtert es Covestro umgekehrt auch, eigene Themen zu spielen. Das sorgt unter anderem für Rückenwind bei einem zentralen Ziel, das Poth im Herbst 2017 im prmagazin angekündigt hatte: der Steigerung der internationalen Markenbekanntheit. 

Die erste große Covestro-Kampagne mit dem Slogan „Pushing Boundaries“, gestartet im Oktober 2016, läuft nach Poths Worten seit  dem Dax-Einzug international besser und  wurde – regional angepasst – in wichtigen Finanzmärkten wie Hongkong, London und  New York verstärkt. Einfacher geworden ist auch der Zugang zu den Medien in Asien und den USA. [...]

Dieser Text ist ein Auszug. Lesen Sie in der September-Ausgabe des prmagazins, wie Matthias Poth den CEO-Wechsel von Patrick Thomas zu Markus Steilemann gemanagt und den neuen Vorstand positioniert hat und wieso der schnelle Rückzug der früheren Mutter Bayer die interne Kommunikation erleichtert.

Die September-Ausgabe 2018 ist da. Darin unter anderem:

Der Visionen-Verkäufer: Wie Oliver Strohbach, Europa-PR-Chef von Byton, Sympathie und Vertrauen für den chinesischen Tesla-Angreifer schaffen will.

Standpunkt: Wie Sabia Schwarzer die künftige Rolle der Kommunikation sieht und was ein Spaziergang mit Allianz-Chef Oliver Bäte damit zu tun hat.

Ausgabe kaufen, Abo/Probeabo abschließen