Detailinformationen

Autor

Redaktion

im Heft

04/2018

SXSW

Daimler rockt

smart sorgte mit seinem Modell „vision EQ fortwo“ für Aufsehen im Social Web. Das Foto twitterte Nutzer @theMrMobile.


Zum Festival "South by Southwest" pilgerten im März auch wieder viele Dax-Vertreter nach Austin. Wer den meisten Buzz im Social Web auslöste, analysiert Linkfluence für das prmagazin.

Daimler zeigte beim South-by-Southwest- Festival im März, wie man es macht. Der Autobauer sponserte und kooperierte, war in Austin präsent, zeigte Innovationen und band Influencer ein. Die Belohnung: Platz eins im Ranking der meistgenannten deutschen Unternehmen und internationalen Sponsoren im Social Web. 1.671 Beiträge drehten sich um die Stuttgarter.

Daimler setzte in Texas auf die Marken Mercedes- Benz und smart. Erstere liegt mit 69 Prozent aller Daimler bezogenen Nennungen vorn. Dazu trug vor allem die 2017 gestartete Veranstaltungskooperation bei: Nach der IAA in Frankfurt richteten Mercedes-Benz und SXSW in Austin zum zweiten Mal die viel besuchte Zukunftskonferenz „me Convention“ aus. Weiter geht’s im September in Stockholm, kündigte Daimler auf der SXSW an – und konnte so eine weitere Neuigkeit platzieren.

Auf Produktseite stellte Mercedes-Benz in Austin sein Elektromobilitätskonzept „EQ“ vor. smart sorgte mit dem Modell „vision EQ fortwo“ für Aufsehen: Der emissionsfreie Zweisitzer fuhr eingeschlossen in einer „Zero-Emissionsblase“ – ein riesiger, transparenter Ball – durch Austin. Twitter- Nutzer @theMrMobile postete dazu am 10. März mit Foto: „Pop star on a Smart car inside a bubble surrounded by a brass band. Peak #sxsw“.

Daimler setzte auch auf Markenbotschafter. Für Mercedes trat Guy Kawasaki auf, bekannt als Vermarkter des ersten Macintosh, für smart die Musikerin Noga Erez. Die übrigen, deutlich anders akzentuierten Sponsoren hängte Daimler ab. Die Biermarke „Bud Light“ (Platz zwei) erreichte nur 54 Prozent des Daimler-Volumens (898 Beiträge).

13 Prozent aller SXSW-Posts liefen bei Twitter. Mit 58 Prozent am meisten los war bei Instagram (166.000 von 288.000 Beiträgen). Auf Websites erschienen 18 Prozent, bei Facebook 8 Prozent der Posts. Bei den verwendeten Hashtags lagen die offiziellen Schlagwörter #sxsw und #sxsw2018 vorn (99.000 beziehungsweise 41.000 der Nennungen). [...]

Dieser Text ist ein Auszug. Die komplette Social-Media-Analyse zum "South by Southwest"-Festival 2018 lesen Sie in der April-Ausgabe des prmagazins.


Die April-Ausgabe 2018 ist da. Darin unter anderem:

Der Komplize: Nach der Achterbahnfahrt bei Stada soll Frank Staud den Umbau des Pharmakonzerns begleiten und für Ruhe sorgen.

LinkedIn: Das soziale Netzwerk gilt als neues Facebook für Unternehmen. Warum Firmen und Führungskräfte auf die Plattform stehen.

Ausgabe kaufen, Abo/Probeabo abschließen oder E-Paper anfordern

Aktuelle Kommentare zu diesem Beitrag

Noch keine Kommentare.

Kommentare werden moderiert.

Kommentar verfassen

Adding an entry to the guestbook

Bitte geben Sie hier das Wort ein, das im Bild angezeigt wird. Dies dient der Spam-Abwehr.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.