Detailinformationen

verfasst am

04.09.2018

im Heft

09/2018

Das aktuelle Heft
Ausgabe 09/2018

Zum Inhalt

Abos und Einzelhefte

Die Analyse

Rasantes Wachstum


Die Digitalisierung sorgt für eine Revolution auf dem Acker. Wie sich der Wandel auf die Medienwahrnehmung der klassischen Agrarkonzerne in Deutschland und den USA niederschlägt, hat pressrelations für das prmagazin untersucht. Eingesetzt wurden die neue Research-Methode „FirstSignals“ zur Themenfrüherkennung und eine branchenspezifische Inhaltsanalyse. 


Die Ergebnisse zeigen vor allem eins: In der Agrarbranche findet in diesen Tagen eine Markt- und Tech-Revolution statt. Aus der Landwirtschaft wird ein milliardenschwerer Hochtechnologie- und KI-Markt mit vollkommen neuen Produktionsmethoden. Agrar-Business-Giganten wie DowDupont und Bayer konkurrieren miteinander sowie mit zahlreichen Tech-Start-ups. Sie alle wollen neue Teilmärkte besetzen, darunter Animal Health Digitalization, Farm Connecting Services, Farm Data Analytics und Roboter-Bienen. 

An den zugehörigen Begriffen, die erst seit Kurzem verstärkt auch in den Medien auftauchen, lässt sich ablesen, wie aus schwachen Signalen ein neuer Boom zu werden scheint. Begriffe wie AgTech, Landwirtschaft 4.0, Precision Farming, Smart Farming und Digital Farming tauchen immer häufiger auf. Sie illustrieren, wie Künstliche Intelligenz, Robotik, autonome Drohnen sowie satelliten- und KI-gesteuerte Felderbewirtschaftung mit Feldrobotern oder Agbots ins Agrar-Business integriert werden.

KI und Robotik haben sich seit Anfang 2018 zu den Megathemen der Berichterstattung entwickelt. Buzzwords wie AgTech und Smart Farming stehen im Fokus und lenken die Aufmerksamkeit auf die Digitalisierung der Landwirtschaft insgesamt. 

Interessant: Die in Deutschland gebräuchlichen Begriffe wie Smart oder Digital Farming werden praktisch im Alleingang von den Konzernen BASF und Bayer/Monsanto besetzt. Smart Farming wird im ersten Halbjahr 2018 allein in 800 Artikeln thematisiert, davon in 503 Beiträgen in Verbindung mit Bayer/Monsanto sowie in 440 Artikeln mit BASF. Alle anderen Top-Unternehmen fallen bei diesem Thema in der medialen Sichtbarkeit weit dahinter zurück. Syngenta bringt es auf 69 Artikel, DowDupont auf 65 Beiträge. 

Auch Themen wie Agbots, landwirtschaftliche Drohnen und Feldroboter rangieren in der Berichterstattung weit vorn. Sie erzeugen mit 1.276 Artikeln eine enorme mediale Resonanz. Bemerkenswert ist, dass diese Themen und Begriffe beinahe nie in Verbindung mit den Namen von klassischen Landmaschinenherstellern auftauchen. 

Genauso überraschend, wenngleich nicht ganz so stark ausgeprägt, ist dieser Effekt beim Thema Precision Farming – ebenfalls ein klassisches Feld der Maschinenbauer. Verpassen Konzerne wie Agco, Claas, John Deere und CNH gerade ihre eigene Zukunft? [...]

Dieser Text ist ein Auszug. Die vollständige pressrelations-Analyse zur Medienwahrnehmung der Landwirtschaft lesen Sie im September im prmagazin.


Die September-Ausgabe 2018 ist da. Darin unter anderem:

Der Visionen-Verkäufer: Wie Oliver Strohbach, Europa-PR-Chef von Byton, Sympathie und Vertrauen für den chinesischen Tesla-Angreifer schaffen will.

Standpunkt: Wie Sabia Schwarzer die künftige Rolle der Kommunikation sieht und was ein Spaziergang mit Allianz-Chef Oliver Bäte damit zu tun hat.

Ausgabe kaufen, Abo/Probeabo abschließen