F&H Communications

Helmut Freiherr von Fircks

1) Auftragsinhalte:
a) Wenig Veränderungen. Die digitale Transformation beschleunigt sich, und das spürt man auch bei den Klientenbedürfnissen.

b) Grundsätzlich ist von uns der Blick aus der Vogelperspektive gefragt. Vor allem in der Beratung. Content Marketing wird zur Selbstverständlichkeit, Influencer etc. werden deutlich differenzierter betrachtet. Employer Branding gewinnt weiter an Bedeutung genauso wie die Begleitung von Veränderungsprozessen im Unternehmen. Dabei ist es nicht immer nur die Digitalisierung, sondern oft sind es auch ganz alltägliche Themen der Unternehmensentwicklung, die man vor Kurzem noch rein inhouse begleitet oder eben überhaupt nicht begleitet hat. 

c) Digitalgeschäft: Keine besonderen Veränderungen. Die digitale Kommunikationswelt ist ja längst im Alltag angekommen. KI spielt in Gesprächen eine Rolle, noch nicht die ganz große, aber nimmt an Bedeutung zu. VR und AR werden in Umsetzungen immer häufiger eingesetzt.

d) Wenn man eine klare Linie zu den Themen Fake News und „Haltung“ fährt und auch formuliert hat, ist das kein Problem. Wir haben aber auch keine Klienten, bei denen wir da auch nur im Geringsten in Fragezeichen denken müssten.

e) Forderung nach mehr Messbarkeit der Kommunikationsarbeit: Der Influencer-Bereich wird deutlicher hinterfragt.

2) Auftragsumfang:
Keine wesentlichen Veränderungen.

3) Budgethöhe:
Jedes Budget muss klar und nachvollziehbar begründet werden, und die formulierten KPIs sollten kosteneffizient erreicht werden. Wettbewerbsorientierte Gespräche über diese Themen sind der Alltag.

4) Neukundengewinnung:
Das hat sich nicht wirklich geändert. Die Effizienz von Pitches steht nach wie vor infrage.

5) Ausblick:
Die Aufgaben werden immer mehr gesamtkonzeptioneller Natur werden, und Bereiche wie Change, Transformation, Employer Branding und Begleitung interner Prozessveränderungen nehmen weiter zu. Media Relations haben sich schon deutlich verändert und werden das auch weiterhin tun. Die Veränderungen bei den Unternehmen selbst sind dabei der größte Einflussfaktor. Wir sind in Deutschland ja nicht die Schnellsten bei der Digitalisierung. Dann wird die Entwicklung der Konjunktur eine Rolle spielen, und politische Entwicklungen wie der Brexit und andere haben ebenfalls eine Auswirkung auf das kommende Jahr.

6) Weitere bemerkenswerte Trends/Entwicklungen/Herausforderungen:
Nachhaltigkeit und die Umweltthematik werden sich in ihrer Bedeutung weiter beschleunigen und stärker in den Alltag eindringen, als das sehr viele heute noch denken.