Orca van Loon

Hendrik Schulze van Loon

1) Auftragsinhalte:
a) Die inhaltlichen Schwerpunkte haben sich bei Orca van Loon nur marginal verschoben. Unser Kerngeschäft der integrierten Corporate Communications wurde durch Kampagnen in den Bereichen Employer Branding und gesellschaftlicher Dialog ergänzt.

b) In der Orca Gruppe denken wir immer in disziplinübergreifenden Leistungen. Aber insbesondere wurden vermehrt kommunikative Lösungen im Bereich Social Media nachgefragt. Hier sehen wir eine Tendenz zur stärkeren Nutzung von Messenger-Diensten als integraler Bestandteil von Dialogformaten wie beispielsweise einer Messenger Line.

c) Wir können fast keinen Mandanten ohne digitale Komponente nennen. Im Fokus steht bei Orca van Loon der digitale Anteil in den Bereichen interne Kommunikation und Employer Branding. Wir begleiten hier beispielsweise die Einführung von neuen Intranet- und Social-Media-Lösungen. Zudem wird die Vereinfachung der internen Kommunikation durch Dienste wie Microsoft Teams oder Slack nachgefragt, die wir strategisch zur Implementierung für unsere Mandanten passgenau aufbereiten und als Sparringspartner zur Verfügung stehen.

d) Orca van Loon steht klar zu allen Kodizes unserer Branche. Wir leben den Satz von unserem Agenturgründer Dr. Reiner Schulze van Loon: „Vor der Wahrheit gibt es keine Flucht“! Hiermit ist alles zum Thema Haltung und Purpose unserer Meinung nach vereint. Als hanseatische Kaufleute und Kommunikatoren verstehen wir es als Pflicht, mit Haltung im medialen beziehungsweise gesellschaftlichen Umfeld zu agieren.   

e) Die Messbarkeit von Kommunikation wird immer wieder nachgefragt, aber dann oft aus Budgetgründen nicht im vollem Umfang abgerufen. Wir sehen hier neue Möglichkeiten, auf der technologischen Seite selbst Tools zu entwickeln, die die Messbarkeit einfacher, transparenter und verbessert abbilden.

2) Auftragsumfang:
Der Umfang der einzelnen Aufträge ist 2019 leicht gestiegen.
Unsere Kunden erledigen eher nicht mehr Aufgaben selbst.
Es gab 2019 mehr Gesamtetats als Projektgeschäft.

3) Budgethöhe:
Die Höhe der einzelnen Kundenetats ist 2019 unterm Strich im Vergleich zu 2018 gestiegen

4) Neukundengewinnung:
Ist die Neukundengewinnung 2019 einfacher oder schwieriger geworden als im Vorjahr? Gleichbleibend zum Vorjahr.
Wir benutzen deutlich mehr digitale Tools zur Auswertung und Vorbereitung von New-Business-Terminen. Darüber hinaus setzen wir 2020 auf eine gezielte Outbound-Strategie.

5) Ausblick:
a) Wir sehen bei verschiedenen Branchen Eintrübungen durch Strafzölle und den Vormarsch von veränderten Mobilitätsansprüchen. Die Inhalte und Auftragsvolumina werden sicherlich durch massive Einsparungen 2020 etwas weniger abgerufen werden. Aber wir werden sicherlich eine erhöhte Nachfrage in den Bereichen Krisenprävention, Krisenkommunikation in Verbindung mit interner Kommunikation sehen.  

b) Die Hauptrolle spielen dabei Veränderungen von tradierten Geschäftsmodellen.

6) Weitere bemerkenswerte Trends/Entwicklungen/Herausforderungen:
Der Bereich Fake News wird eine der maßgeblichen Herausforderungen für unsere Demokratie und Gesellschaft. Wir müssen diese Herausforderung als Kommunikatoren annehmen und uns als Gatekeeper verantwortungsvoll in die Debatte einbringen.