markenzeichen

Max Bimboese

1) Auftragsinhalte:
a) Die Nachfrage nach kreativen B2B-Maßnahmen mit Lead-Generierungseffekt steigt deutlich an. Im B2C-Bereich sind Influencer-Maßnahmen nach wie vor gefragt, allerdings nur in Verbindung mit harten KPIs wie zum Beispiel Abverkaufssteigerung über Promocodes.

b) Bei markenzeichen haben fast alle Aufträge einen Marketingaspekt, der Beitrag zum Verkaufserfolg wird fast immer mitgedacht, Tendenz stetig steigend – Details siehe oben. Parallel sind wir aber auch immer noch in reinen PR-Jobs oder klassischen Werbe-Pitches unterwegs oder konzipieren isolierte Groß-Events.

c) Presse-/Blogger-/Influencer-Events sind zunächst live, analog und im Wesen nicht digital. Die „Ernte“ geschieht dann aber fast ausschließlich digital über Berichterstattung und Reichweite im sozialen Netz. Groß im Trend sind auch der frühzeitige Test von neuen Kanälen und Plattformen, wie zum Beispiel TikTok, um neue Zielgruppen anzusprechen, aber auch im Rahmen von Perfomance-Kampagnen.
Immer stärker wird die Nachfrage nach vertriebsunterstützenden beziehungsweise lead-generierenden Maßnahmen in B2C- und B2B-Netzen.
Die digitale Transformation beschäftigt besonders große Konzerne stark, hier wird Unterstützung in der internen Kommunikation stark nachgefragt.
AR und VR spielen eine untergeordnete Rolle, hier hat sich der Hype nicht erfüllt, die Akzeptanz der Endanwender scheint nicht gegeben. 

d) Der Druck auf Unternehmen, das eigene Tun zu rechtfertigen beziehungsweise im Sinne von Nachhaltigkeit oder Impact für Menschen und Umwelt auf der ganzen Welt das eigene Handeln zu hinterfragen, wächst stark. Dies sehen viele Unternehmen durchaus als Chance, und wir als Agentur ermutigen unsere Auftraggeber dazu, hier klare Zeichen zu setzen. Wir selbst hinterfragen unser Handeln ebenfalls unter Nachhaltigkeitsaspekten, weil wir es unseren Mitarbeitern, unseren Kunden, aber letztlich auch uns selbst schuldig sind.

e) Messbarkeit von Kommunikations- und Marketingarbeit wird von uns und unseren Kunden schon seit Jahren umfangreich betrieben und im Reporting immer feiner und umfassender dargestellt. Aus unserer Sicht gibt es nichts Besseres, um Kunden glücklich zu machen und um Beauftragungen und Budgets zu rechtfertigen.

2) Auftragsumfang:
Der Auftragsumfang ist 2019 wieder klar gestiegen, Bestandsgeschäft wurde ausgebaut, substanzielles Neugeschäft kam hinzu. 

3) Budgethöhe:
Unterm Strich sind die Etats deutlich gestiegen.

4) Neukundengewinnung:
Das Einladungen zu New Business sind umfangreicher geworden, da markenzeichen an Bekanntheit weiter gewonnen hat. Neben vielen anderen Aktivitäten im New-Business-Bereich betreiben wir zum Beispiel auch systematisch digitale Lead-Generierung, um uns selbst zielgenau neue Kontakte und Chancen zu erarbeiten.

5) Ausblick:
a) Digitale und vertriebsunterstützende Maßnahmen werden weiter auf dem Vormarsch sein. Die Eintrübung der Konjunktur wird Entscheider vorsichtiger werden lassen, was Auftragsvergabe und Budgethöhe angeht. Qualität und Leistung werden aber weiterhin honoriert. 

b) Die Hauptrolle spielen dabei Vertrauen und die Frage: Sind die Agentur und ihre Leistungen „nice to have“ oder Teil der Lösung?