Oliver Schrott Kommunikation

Oliver Schrott

1) Auftragsinhalte:
a) Die Nachfrage nach Angeboten, bei denen PR-Maßnahmen, Social Media und digitale Angebote verzahnt sind und aus einer Hand kommen, wächst weiter. Damit setzt sich die Entwicklung der Vorjahre – hin zu inhaltlich getriebenen, klug vernetzten und datengestützten Maßnahmen – weiter fort. Dies wird vermehrt durch innovative und leistungsfähige Technologien unterstützt, die die PR-Arbeit noch wirkungsvoller machen. Dazu zählen Plattformen und Tools, die helfen, Themen in Echtzeit zu erfassen und zu verarbeiten sowie Inhalte schneller, präziser, individueller und damit effizienter über verschiedene Kanäle auszuspielen. Spannend ist, dass trotz zunehmender Geschwindigkeit und Technisierung die inhaltliche Tiefe und Qualität Gradmesser bleiben – also die PR-Tugenden gefragt sind und weiter auch in Marketingmaßnahmen Einzug halten.

b) Die Nachfrage nach disziplinübergreifenden Leistungen hat sich weiter verstärkt. Es geht schließlich darum, Kommunikationsaufgaben zu lösen und weniger darum, bestimmte Kommunikationsdisziplinen zu bedienen. Zudem übernimmt die PR auch Funktionen im Sales-Umfeld, weil content-getriebene und journalistisch aufbereitete Formate oft mit Vertriebswegen verknüpft werden. Die klassische Trennung zwischen B2B und B2C löst sich weiter auf hin zu einer B2H (Business to Human)-Kommunikation. Influencer Relations war eins unserer Top-Themen in 2018 und wird sich 2019 weiter verstärken. 

c) Umsatzanteil des Digitalgeschäfts: Nahezu jedes Projekt hat einen digitalen Anteil oder ist überwiegend digital. Inhaltliche Schwerpunkte im Bereich Digitales: 2018 hat „Mercedes me media“ richtig Fahrt aufgenommen. Gemeinsam mit unserer Tech-Unit OSK Berlin haben wir damit eine völlig neue Plattform für digitale Live-PR entwickelt, die Multiplikatoren und Medienmacher bei ihrer Live-Berichterstattung in Echtzeit unterstützt. Mit „Mercedes me media“ können Journalisten, Blogger und andere Influencer, die bei Premieren und Pressekonferenzen nicht vor Ort sind, die Präsentationen in diesem innovativen Newsroom 4.0 als konsequent digitalisiertes Live-Erlebnis verfolgen und finden dort sehr praktische Tools, um die Inhalte für ihre eigene Content-Produktion weiterzuverarbeiten.
Ebenso steigt die Nachfrage nach AR als digitalem Storytelling-Tool. Mit AR lassen sich zudem erklärungsbedürftige Produkte gut veranschaulichen. 

d) Ethisches Denken ist bei uns und unseren Kunden ohnehin verankert. Bisher hat die Diskussion um Fake News und Haltung keine Auswirkungen auf unsere Aufträge und Kundenbeziehungen.

e) Die Forderung nach Messbarkeit der Kommunikationsarbeit ist auf gleichbleibend hohem Niveau. Jede Maßnahme wird getrackt und analysiert.

2) Auftragsumfang:
2018 hat das Geschäft innerhalb unseres festen Kundenstamms erneut die Hauptrolle gespielt. Gleichzeitig haben einige Neukunden und Projekte für neue Impulse gesorgt. Welche Aufgaben Kunden an uns abgeben, hängt von den Auftraggebern und Projekten ab. Wenn wir etwas gemeinsamen realisieren, dann in enger Kooperation und auf Augenhöhe. Allerdings stellen wir fest, dass Kunden vermehrt administrative Aufgaben an uns auslagern.

3) Budgethöhe:
Wir sind für 2018 zufrieden, merken aber, dass Kunden wegen der wirtschaftlichen Gesamtlage zum Jahresende zurückhaltender geworden sind.

4) Neukundengewinnung:
2018 haben wir sehr viele Anfragen erhalten und auch einige Aufträge und Neukunden hinzugewonnen. Davon unabhängig bleiben wir bei der New-Business-Strategie und gehen weiterhin sehr fokussiert und zielgerichtet vor. 

5) Ausblick:
Welche politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen auf uns zukommen und wie sie das globale Marktgeschehen beeinflussen, ist aktuell kaum vorhersehbar. Negative politische Rahmenbedingungen (zum Beispiel Brexit) und branchenspezifische Turbulenzen in der Automobilindustrie könnten sich allerdings auswirken.

6) Weitere bemerkenswerte Trends/Entwicklungen/Herausforderungen:
Geschwindigkeit: Das Tempo in den Projekten, bei der Erstellung von Inhalten und bei der Anpassung der Maßnahmen nimmt weiter zu, gleichzeitig bleibt der Qualitätsanspruch hoch. Weiterhin die richtige Balance von Qualität und Schnelligkeit zu finden, ist eine der Herausforderungen im operativen Geschäft. Agile Arbeitsmethoden können dabei helfen.

Vielfalt: Nie gab es mehr Möglichkeiten für die PR, Kommunikation zu gestalten und neue Formate zu entwickeln. Nicht zuletzt dank neuer Tools und technischer Möglichkeiten wie Chatbots, Predictive PR und AR. 

Individualisierung – im Hinblick auf die Zielgruppen und Menschen, die zunehmend persönlich angesprochen werden. Und im Hinblick auf die Absender, weil CEOs, Manager und Mitarbeiter als Corporate Influencer zunehmend selbst kommunizieren

Internationalisierung: Inhalte, Botschaften und auch Tools machen nicht vor Grenzen halt. Eins der Beispiele in 2018 ist der Siegeszug der chinesischen Multi-App WeChat, die für uns eins der Top-Themen in 2019 sein wird.