Detailinformationen

Autor

Redaktion

verfasst am

07.12.2020

im Heft

12/2020

Schlagworte

Pressestellentest, Hotels, Estrel, Europa-Park Hotel Resort Rust, Dehoga Bundesverband, H-Hotels, Deutsche Hospitality, Maritim, InterContinental, Motel One, Hilton, GCH Hotels, Kempinski, Marriot

Das aktuelle Heft
Ausgabe 12/2020

Zum Inhalt

Abos und Einzelhefte

Pressestellentest Hotels

Clever bis bizarr

(Illustration: Gstudio/Adobe Stock)


Der Lockdown light bringt die Hotelbranche erneut in eine prekäre Lage. Im Pressestellentest wollten wir von den größten, in Deutschland vertretenen Hotelketten wissen, wie es ihnen geht und wie sie ihre Zukunft planen. Das Ergebnis ist ein breites Spektrum – von besonders cleverer bis zu steinzeitlich anmutender Pressearbeit.


"Der Winter kommt", zitierte CSU-Chef Markus Söder in ungewohnt cineastischer Drastik das Fantasy-Epos "Game of Thrones". Und mit dem Winter, das ist nun auch klar, drohen den Bürgern und der Wirtschaft jede Menge neue Einschränkungen, um die Covid-19-Pandemie einzudämmen. Schon der zunächst nur für November verhängte "Lockdown light" stellte die Tourismusbranche vor große Probleme. Reisen, auch innerhalb Deutschlands, sind nur noch in dringenden Fällen zulässig. Nach dem von Gerichten gekippten Beherbergungsverbot ist das ein weiterer Schlag für die Hotelbranche.


Die Testsiegerin: Mihaela Djuranovic, PR-Managerin der privaten Hotelkette Estrel.

Für Verwunderung sorgen auch Hilton, Marriot und InterContinental. Jedoch wurzelt das Problem bei diesen Unternehmen eher darin, dass sie in den Vereinigten Staaten oder in Großbritannien beheimatet sind. Für die Pressearbeit hierzulande ist jeweils ein "General Manager Europe" zuständig. Angesichts der starken Präsenz der Häuser im deutschsprachigen Raum und verglichen mit anderen Branchen ist das ungewöhnlich.

Den Testsieg sichert sich die einzige, in Privateigentum befindliche Kette in diesem Test: das Estrel. Sprecherin Mihaela Djuranovic überzeugt mit Tempo, Ausführlichkeit und Hintergrundwissen. Ebenfalls hervorzuheben: Alina Wegner von der Agentur Wilde & Partner. Sie ist für die H-Hotels zuständig – und bittet ungefragt weitere Häuser, die sie vertritt, um Antworten auf die Fragen. So platziert sie ihre Kunden in der Presse und liefert uns zusätzliches Recherchematerial. Clever!

Wie gehen die größten Hotelketten hierzulande mit dem politisch verordneten Ausbleiben der Gäste um? Wie sehen sie ihre Zukunft? Mit welchen Konzepten wollen sie gegensteuern? Man darf annehmen, dass dazu dringender Redebedarf besteht. Doch das stimmt nur teilweise. Maritim-Sprecherin Harriet Eversmeyer etwa findet, dass die gestellten Fragen längst geklärt sind – und enthält sich einer Antwort. Eine überraschende Aussage für eine Pressesprecherin, die frei Haus die Gelegenheit bekommt, sich öffentlichkeitswirksam zur schwierigen Situation ihrer Branche zu äußern.

 

Das Pressestellen-Ranking:


 1 – Estrel

 2 – Europa-Park Hotel Resort, Rust

 3 – Dehoga Bundesverband

 4 – H-Hotels

 5 – Deutsche Hospitality

 6 – Maritim

 7 – InterContinental

 8 – Motel One

 9 – Hilton

10 – GCH Hotels

11 – Kempinski

12 – Marriot

Details zu Testkriterien und Punktegewichtung finden Sie hier.


Dieser Text ist ein Auszug. Den vollständigen Pressestellentest mit allen Detailwertungen lesen Sie in der prmagazin-Ausgabe Dezember 2020 (12/2020).

Die prmagazin-Ausgabe 12/2020 – darin unter anderem:

Der Diplomat:
Bernd Hops vermittelt bei Infineon nach der Cypress-Übernahme zwischen internationalen Firmenkulturen und in Handelskriegen.

"Keine Sonderrolle für Profis": DFL-Mann Christian Pfennig über Bundesliga in der Corona-Pandemie und die schrägsten Saisons aller Zeiten.

Ausgabe kaufen, Abo/Probeabo abschließen