Detailinformationen

Autor

Redaktion

verfasst am

06.01.2020

im Heft

01/2020

Schlagworte

Pressestellentest, Jugendorganisationen, politische Parteien, Fridays for Future, Greta Thunberg, Junge Liberale, Grüne Jugend, Linksjugend [’solid], Junge Ökologen, Junge Alternative, HintnerJugend, Jusos, Junge Union, Rebell, Junge Piraten

Das aktuelle Heft
Ausgabe 01/2020

Zum Inhalt

Abos und Einzelhefte

Pressestellentest

Dickschiffe abgehängt

(Illustration: Ольга Погорелова/Adobe Stock)

 

Die Klimaschutzbewegung Fridays For Future bestimmt den politischen Diskurs. Für die Jugendorganisationen der politischen Parteien wird das zu einer Herausforderung. Im Pressestellentest wollen wir von ihnen wissen, wie sie mit der Konkurrenz auf der Straße umgehen. Überraschungen gibt’s vor allem am Ende des Rankings.


Seit nicht mal einem Jahr ist die Klimaschutzbewegung Fridays for Future
in Deutschland aktiv und bestimmt die politische Agenda im Land bereits maßgeblich mit. Die Jugend ist nicht mehr politisch? Die bundesweiten Klimastreiks mit tausenden Teilnehmern beweisen das Gegenteil. Für die politischen Parteien ist diese Entwicklung Herausforderung und Chance zugleich. Schaffen es die Etablierten, die jungen Leute für sich und ihr Programm zu gewinnen? Besonders die Jugendorganisationen der Parteien stehen hier vor einer großen Aufgabe. Wie gehen sie mit der neuen Konkurrenz und dem politischen Aktivismus ihrer Altersgenossen um? Das wollten wir im Pressestellentest vom Parteinachwuchs wissen.


Die Testsiegerin: Laura Schieritz, Bundespressesprecherin der Jungen Liberalen.


Natürlich gibt es ein gewisses Ungleichgewicht. Die Jugendorganisationen, deren Mutterparteien im Bundestag sitzen, haben mehr Geld und eine bessere Infrastruktur zur Verfügung und sind damit bei der Pressearbeit im Vorteil. Das wird im Test schnell deutlich: Der Nachwuchs der Kleinstparteien hat oft nicht mal einen Pressesprecher. Umso bemerkenswerter, dass Junge Union und Jusos – die größten und am besten ausgestatteten Organisationen – auf ganzer Linie versagen. Deutlich besser machen es etwa die Jungen Ökologen, die Hintner-Jugend der Partei von Satiriker Martin Sonneborn und die Linksjugend [’solid]. 

Den Testsieg sichert sich mit den Jungen Liberalen dennoch eine der großen Organisationen. Vom Kontaktservice im Netz bis zur Qualität der Antworten machen die JuLis alles richtig. Genauso überzeugend: die Grüne Jugend auf Platz zwei. Deren Bundessprecher greift einfach pragmatisch zum Hörer und nimmt sich Zeit für ein langes Telefonat. Skurril ist die Reaktion der Jungen Alternative. Bei dem AfD-Ableger muss sich die Mutterpartei um die Antworten kümmern.

 

Das Pressestellen-Ranking:


  1 – Junge Liberale

  2 – Grüne Jugend

  3 - Linksjugend [’solid]

  4 - Junge Ökologen

  5 - Junge Alternative

  6 - HintnerJugend

  7 - Jusos

  8 - Junge Union

  9 - Rebell

10 - Junge Piraten

Details zu Testkriterien und Punktegewichtung finden Sie hier.


Den vollständigen Pressestellentest mit allen Detailwertungen lesen Sie in der prmagazin-Ausgabe Januar 2020 (01/2020).


Die prmagazin-Ausgabe 01/2020 – darin unter anderem:

Der Vordenker: Christof Ehrhart über das PR-Management der Zukunft, ungesunde Hypes – und was all das für seinen Arbeitgeber Bosch bedeutet.

Jahresumfrage: Das prnagazin hat fast 30 Agenturchefs gefragt: Wie lief das Jahr 2019? Welche Trends setzten sich durch? Was kommt 2020?

Ausgabe kaufen, Abo/Probeabo abschließen