Jeschenko MedienAgentur

Rudolf Jeschenko

1) Auftragsinhalte:
a) Unsere Kunden haben in 2018 deutlich mehr unser redaktionelles Know-how für die Medienkanäle Facebook und Instagram angefragt. Neben der klassischen Unternehmens- und Produkt-Public-Relations haben bestehende Kunden erkannt, das eine sogenannte „Online-Agentur“ nicht so schnell und kompetent den Content liefern kann wie der Dienstleister, der für die Unternehmens- und Produktkommunikation schon eingesetzt wird. Generell hat das Projekt-PR-Geschäft – insbesondere im Event-Bereich – bei Jeschenko zugenommen.

b) Die Antwort finden Sie hierzu schon in der Antwort auf die erste Frage. Wir merken von Kundenseite, dass das Thema „Effizienz“ (eine Agentur briefen und die Medienkanäle Print, Digital, Bewegtbild bespielen) eine immer wichtigere Rolle in der Zusammenarbeit einnimmt.

c) Der voraussichtliche Umsatz am Digitalgeschäft liegt bei der JMA Köln/Berlin bei zirka 30 Prozent. Ja, es gibt Aufträge OHNE digitale Komponente, so legen Kunden auf Agenturempfehlung wieder mehr Wert auf das persönliche Redaktionsgespräch, um im direkten Dialog Informationen und Wissen zu vermitteln.

d) Wir raten unseren Kunden grundsätzlich von sogenannten „Fake News“ ab.

e) Die Diskussion über Messbarkeit der Kommunikationsarbeit ist nicht lauter, sondern intensiver geworden: Was ist ein Facebook-Like wert? Oder welchen Wert hat ein Follower eines Instagram-Accounts? Leider fehlen hier verlässliche „Bewertungsinstrumente“.

2) Auftragsumfang:
Bei der JMA Köln/Berlin hat das Projektgeschäft deutlich zugenommen.

3) Budgethöhe:
Die Höhe der Kundenetats ist fast gleichgeblieben.

4) Neukundengewinnung:
Die JMA Köln/Berlin bekommt Neukunden zu 99 Prozent durch Empfehlungen. Natürlich haben wir auch bei Interesse an öffentlichen Ausschreibungen teilgenommen, aber meistens hat die bestehende Agentur die öffentliche Ausschreibung für sich entscheiden können. 

5) Ausblick:
Ich denke, dass das sogenannte „vernetzte Denken“ von den Kunden weiter eingefordert wird. Wir müssen dem Kunden aufzeigen, warum wir welche Inhalte über welchen Kommunikationskanal streuen und welches Ergebnis dadurch erwarten. 

6) Weitere bemerkenswerte Trends/Entwicklungen/Herausforderungen:
Die Kommunikationsbranche muss sich um qualifizierten Nachwuchs kümmern.