Medienschau

Staatliche PR: Nach internationaler Kritik, ein "failed state" zu sein, startet Belgien eine Image-Kampagne. (Süddeutsche Zeitung)

Snapchat: Kommunikation mit Ablaufdatum. (PR-Blogger)

Kurzvideos und Social Media sind die Trends für 2016. (Lewis)

Kommentare

Adlerauge

Rendezvous mit der Wirklichkeit

Volker Hecks Kolumne über die Lobbystadt Berlin. weiter

Editorial 04/2015: Social Media

Vorstände in die Chatrooms

Ist Social Media das Ende der One-Voice-Policy? Versagt die klassische Unternehmensstruktur in Chatrooms? Verhindert Kontrollwut zukunftsweisende Experimente? weiter

Debatte

Peter Szyszka: „Content ja, aber wozu Marketing?“

Für seine These, PR sei anderen Disziplinen bei Content Marketing überlegen, hat GPRA-Chef Uwe Kohrs im März Prügel bezogen. Peter Szyszka (Foto, Hochschule Hannover) meint: Die Kritiker übersehen da etwas. weiter

Editorial 02/2015: Charlie Hebdo

Phantom Lügenpresse

Verliert die Wirtschaft ihre Informationsträger? Welchen Medien kann die Gesellschaft noch vertrauen? Weckt Charlie Hebdo das Selbstbewusstsein der Journalisten? weiter

Praags Ansichten

Chefs an die Front

Alte PR-Techniken erweisen sich als überholt. CEOs, die Social Media nicht aktiv nutzen, vergeben wertvolle Dialogmöglichkeiten mit ihren Stakeholdern. Wichtig ist, dass ihre Stimme bei Twitter und Co authentisch wirkt. weiter

Editorial 02/2015: Charlie Hebdo

In die Moscheen

Wann wird die Kommunikation aktiv? Ist die politische Herausforderung zu groß? Wo sind Friedenskonzepte statt Krisenpläne? weiter

Blohms Blauer Brief

Zweitklassige Medienknechte

Im Januar berichtete unser Kolumnist Lucas van Praag, wie verlagsunabhängige investigative Journalistenbüros in den USA das Verhältnis zwischen Medien und Unternehmen verändern. Bernhard Blohm sieht eine andere Gefahr: Die Entwicklung könnte zu einer Zwei-Klassen-Gesellschaft im Journalismus führen. weiter

Treffer 36 bis 42 von 172